Strava
Sport

Barcelona nun klarer Favorit auf die spanische Meisterschaft

Fotos: Fußball | px

Der FC Barcelona gilt vor jeder Saison zusammen mit Real Madrid als Top-Favorit auf den Titel in der spanischen La Liga. Dies ist allein aufgrund der Kräfteverhältnisse innerhalb der Liga sowie der namhaft besetzten Kader keine Überraschung. Im Herbst dieser Saison könnten sich die Dinge jedoch unerwartet früh zu Gunsten der Katalanen entwickeln. Obwohl „Barça“ selbst nicht allzu dominant in die Saison gestartet ist und anfangs einige Punkte liegen ließ, war die Schwächephase beim Rivalen aus Madrid schon als echte Krise zu bezeichnen. Nachdem Barcelona dann im „El Clásico“ mit 5:1 gegen Real gewann, sahen sich die „Königlichen“ zum Handeln gezwungen und entließen Trainer Julen Lopetegui.

Real trennt sich schon früh von Lopetegui
Obwohl der FC Barcelona auch in der vergangenen Saison spanischer Meister wurde, war eine Titelverteidigung vor Saisonbeginn alles andere als eine beschlossene Sache. Schließlich hatte Real Madrid zuletzt dreimal in Folge die Champions League gewonnen. 2016/17 gewannen die Madrilenen zudem die Meisterschaft. Nach dem Rücktritt von Erfolgstrainer Zinedine Zidane und dem Verkauf von Stürmer-Star Cristiano Ronaldo hatte Real jedoch im Sommer überraschenderweise keinen hochkarätigen Neuzugang präsentiert. Ähnlich überraschend kam der schlechte Saisonstart. Sowohl in der Liga als auch in der Champions League zeigte man ungewohnte Schwächen und ließ schon früh wichtige Punkte liegen. Nach dem Debakel im Camp Nou trennte man sich deshalb nach nur vier Monaten von Trainer Julen Lopetegui. Für den spanischen Coach ist dies der nächste herbe Rückschlag. Eigentlich hätte er im Sommer die spanische Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Russland betreuen sollen. Als dessen Einigung mit Real jedoch wenige Tage vor Turnierbeginn bekannt wurde, entließ der Verband Lopetegui umgehend. Damit hat er nun innerhalb weniger Monate gleich zwei Traumjobs verloren.

Barcelona nun klarer Favorit

Auch wenn Meisterschaften nicht im Herbst gewonnen werden, spielt das Chaos bei Real dem FC Barcelona zweifelsohne in die Karten. Mit dem Sieg distanzierte man sich in der Tabelle deutlich vom Rivalen, der bis zum Saisonende schon fast fehlerfrei spielen müsste, um noch eine Chance auf den Titel in La Liga zu haben. Nun scheint es, als könnten der FC Sevilla und Atletico Madrid die ernsthaftesten Konkurrenten werden. Atletico gewann zuletzt 2014 den Titel und durchbrach damit die zehnjährige Dominanz der beiden großen Klubs. Bei einer Sportwette stünden Atleticos Chancen aktuell (Stand: 30. Oktober) ähnlich gut wie die des Stadtrivalen von Real. Nichtsdestotrotz ist Barcelona mit einer Quote von 1,33 haushoher Favorit auf den Titel. Real hingegen muss sich schnellstmöglich erholen und darf sich keine weitere Krise leisten. Ansonsten wäre sogar die Qualifikation für die Champions League in Gefahr.

Überraschungsteams im oberen Tabellendrittel
Um auch nächstes Jahr wieder in der „Königsklasse“ dabei zu sein, muss Real auch einige Überraschungsteams hinter sich lassen. Im ersten Viertel der Saison punkteten die Teams von Alaves, Espanyol Barcelona und Real Valladolid mit überraschender Regelmäßigkeit. Die Mannschaft von Alaves schockte Real Anfang Oktober mit einem Last-Minute-Sieg im Santiago Bernabeu. Zwischenzeitlich war das Team von Trainer Abelardo sogar Tabellenführer. Sollte es in dieser Saison einen unerwarteten Meister geben, dürfte dies nur Atletico Madrid sein. Vieles deutet jedoch wieder einmal auf einen Triumph des FC Barcelona hin.

GD Star Rating
loading...

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bekannt aus: