Strava Strava
Laufschuhe

ON Cloudmonster im Test. Erfahrungen mit dem Dämpfungswunder aus der Schweiz.

Ja, der ON Cloudmonster sieht erst einmal ganz schön speziell aus, mit seiner riesigen Sohle und dem keilförmigen Design. Deswegen rutscht sicher dem ein oder anderen erstmal ein Spruch raus, wenn man den Schuh zum ersten mal sieht. Vielleicht hat er ja so auch seinen „Monster“ Namen bekommen.

Wie viele von Euch wissen bin ich ursprünglich eher der Natural Running Fraktion zuzuordnen und habe die Entwicklung zu den Riesensohlen rund um Hoka und Co. immer eher skeptisch betrachtet. „SUV zum Laufen“, „Sofa an den Füßen“ und ähnliche Sprüche hatte ich parat, bis mich der ON Cloudultra dann zum ersten mal richtig überzeugen konnte und zu einem Dauerbrenner bei meinen Läufen wurde.

Mit dem Cloudmonster geht on nun noch einen Schritt weiter und den extremst gedämpften ON-Laufschuh aller Zeiten auf den Markt gebracht. Und nach ein paar Läufen, und insbesondere nach den knapp 31km beim Wings for Life World Run, habe ich mich nun auch entgültig in den ON Cloudmonster verliebt.

ON Cloudmonster im Detail

Fangen wir mal beim Obermaterial an. Es handelt ich hierbei um ein sehr dünnes, sehr stabiles, strapazierfähiges, aber sehr atmungsaktives Textilgewebe, daß im Innenbereich durch eine weichere netzartige Sockenkonstruktion abgepolstert wurde. Im Bereich des Knöchels und der Ferse sind dann noch zusätzliche, aber zurückhaltend dimensionierte Polster angebracht. Die Zunge ist ebenfalls aus einem sehr dünnen Textilmaterial und weit über den Spann gearbeitet, was ein Verrutschen oder Scheuern ausschließen soll. Die Fersenpartie ist relativ hoch gearbeitet.

An der Fußspitze ist die Außensohle weit nach oben gezogen und bietet dort auch eine Art Anstoßschutz. Im Bereich der Zehen wurde das Obermaterial auch leicht verstärkt und an den Seiten wurde vom Mittelfußbereich bis zur Ferse ansteigend eine zusätzliche Gummierung aufgetragen, die den gesamten Hacken umschließt. Auch der Bereich der Schnürung wurde zusätzlich gummiert und verstärkt.

Für die Schnürung selbst, wird beim ON Cloudmonster ein System mit Textillaschen verwendet, durch die ganz traditionelle Schnürsenkel gezogen sind. Auch die Marathonschnürung ist möglich über die zwei Schnürsenkellöcher, die auf jeder Seite den Abschluss des Schnürsystems bilden.

Übrigens setzen sich auch die Nachhaltigkeitsbemühungen von ON beim Cloudmonster weiter fort. Knapp 30% des kompletten Laufschuhs wurden nämlich aus recycelten Materialien hergestellt.

Aber genug des Vorspiels. Denn worum es beim ON Cloudmonster wirklich geht, ist die monstermäßige Sohlenkonstruktion. Wie schon einleitend erwähnt, steht man beim ON Cloudmonster auf den größten CloudTec-Elementen, die ON jemals verbaut hat. An der Ferse steht man so auf einem Sohlentempel von fast 4 Zentimetern und auch unter dem Fußballen steht man noch auf mehr als 3 Zentimetern. Die Sprengung liegt beim ON Cloudmonster bei 6mm.

Der monstermäßige Helion-Dämpfungsschaum wurde dann aber zusätzlich noch mit dem Speedboard kombiniert, also einer stark rückfedernden Platte, die ON übrigens schon in vielen Schuhen verbaut hat, bevor der große Carbon-Platten-Hype ausbrach. Es handelt sich beim Speedboard im ON Cloudmonster allerdings nicht um Carbon – nur um hier Mißverständnisse zu vermeiden. Aber es ist eben die Idee, eine dämpfende Sohle mit einer festen Platte zu kombinieren.

Für die Außensohle gibt es gummierte Elemente im gesamten Vorderfußbereich und auch an der Ferse sind drei CloudTec-Elemente zusätzlich gummiert, um den Grip zu erhöhen. Abgerundet wird die Sohlenkonstruktion durch einen Rocker, der besonders im Vorderfußbereich ab dem Fußballenbereich sehr deutlich wird.

Mit 275 Gramm ist der ON Cloudmonster übrigens deutlich leichter, als man denkt und übrigens sogar 20 Gramm leichter, als der Cloudultra.

ON Cloudmonster im Test. Erfahrungen aus Training und Wettkampf.

Wie eigentlich immer bei ON gibt es in Sachen Passform nichts zu meckern. Der ON Cloudmonster passt sofort wie angegossen und ist wahnsinnig bequem. Der Schuh sitzt gerade mit der Marathonschnürung bombenfest am Fuß und überraschender Weise habe ich trotz der dicken Sohle und dem hohen Stand eine sehr gute Stabilität im Schuh, gerade auch bei seitlichen Kräften. Zudem haben meine Zehen ordentlich Platz im ON Cloudmonster.

Auch mit dem Gewicht und der Atmungsaktivität komme ich gut zurecht. Trotz seiner, für einen Dämpfungsschuh nicht ungewöhnlichen 275 Gramm Gewicht, fühlt sich der Cloudmonster angenehm leicht und luftig am Fuß an. Insgesamt also schon mal gut Einstiegsvorraussetzungen, der auch auf lange Distanzen abzielt und in dem man also während der Laufeinheiten viel Zeit verbringen wird.

Was aber richtig Spaß macht, ist die Vielseitigkeit des Cloudmonster. Denn der Cloudmonster ist seit langem wieder mal ein Laufschuh, den man nicht falsch laufen kann. Egal ob super langsam im Fersenlauf oder auch mal agressiver über den Vorderfuß – alles macht der Cloudmonster mit. Und nicht nur das. Er stellt sich sogar noch richtig gut dabei an.

Die riesigen CloudTec-Elemente hätte ON wirklich schon früher ausprobieren sollen. Denn ich habe das Gefühl, daß die Wabentechnologie beim Cloudmonster zum ersten mal so richtig ihr Potential zeigt. Denn die Dämfung ist wirklich phänomenal und man bounced fast schon ein bisschen, wie auf einem Trampolin von einem Schritt in den nächsten.

Gerade der Rocker hilft dann zusätzlich beim Abrollen und erzeugt eine schöne Laufeffizienz, wenn man über die Ferse oder den Mittelfuß läuft. Wer es mal etwas spritziger mag, kann über den Vorderfuß den Extra-Schub aus dem Speedboard herauskitzeln. Man bekommt über den Rocker eine sehr gute Abdruckposition, um kraftvoll in den nächsten Schritt zu kommen und erhält noch einen kleinen Extra-Kick über das Speedboard, sodass auch schnelleres Laufen im Cloudmonster überraschend viel Spaß macht. Florian Neuschwander ist ja im Cloudmonster fast 61km in 3:50er Pace beim Wings for Life gelaufen und auch ich bin mit meinen knapp 31km bei 4:55er Pace extrem gut mit dem Cloudmonster zurechtgekommen.

Natürlich ist der ON Cloudmonster als Straßenschuh ausgelegt und offiziell auch ein Trainingsschuh. Man kann ihn sicher auch bei leichteren Trails und Waldläufen laufen. Für mich ist er ein echter Alleskönner und ich kann mir gut vorstellen, damit auch lange Wettkämpfe zu laufen, wie Straßenmarathons oder auch leichtere Ultras, wie den Rennsteig Supermarathon. Auch für das Bahntraining kann man ihn verwenden, aber für alles Kurze, sehr Schnelle gibt es dann doch bessere Optionen.

Bei mir hat der ON Cloudmonster somit den Cloudultra als Lieblings-Longrunschuh vom Thron gestoßen und sich als Kandidat für einen schnellen Marathon ins Spiel gebracht. Ehrlich gesagt könnte ich mir aber vorstellen, daß auch ON das Potential des Cloudmonster erkennt und ihn vielleicht noch in einer heftigeren Carbon-Variante herausbringt? Einen Cloudmonster Pro mit Carbon-Speedboard würde ich sehr abfeiern!

ON Cloudmonster kaufen

Den ON Cloudmonster gibt es ab sofort in je zwei Farben für Damen und Herren für 169,95€ bei ON. Gerade jetzt zum Launch ist er nur bei ausgewählten Laufgeschäften zu bekommen, weshalb es noch keine großen Sonderpreise, Gutscheine oder Aktionen gibt wo man den ON Cloudmonster günstiger online bestellen kann. Im Preisvergleich unten, könnt Ihr aber die Marktlage jederzeit im Blick behalten.

* Werbung | PR-Sample

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bekannt aus: