Strava
Sport

Browserverlauf: Was ich im Mai 21 noch so gelesen habe

Ich bin ein bisschen spät dran in diesem Monat, aber mit dem wiederaufblühenden Leben und dem Wiedereinstieg ins Marathontraining kommt es jetzt doch wieder zu Gerangel im Zeitbudget, bei dem das Bloggen häufiger den Kürzeren zieht. Aber trotzdem kommt also jetzt die dritte Ausgabe meiner neuen Rubrik “Browserverlauf”, in der ich Euch einen kleinen Einblick in die Dinge geben, mit denen ich mich abseits vom Sport im Mai beschäftigt habe.

Los ging es auch im Hinblick auf die Bundestagswahl mit der Beschäftigung mit Wahlprogrammen, möglichen Optionen, wen man denn so wählen konnte. Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Ressourcenschonung, aber pragmatisch und über Angebote anstatt Verbote. Derzeit habe ich oft das Gefühl, daß man mit den Verboten und der “Unattraktivmachung” gedanklich sehr gut vorankommt, aber eben nichts in adequatem Tempo voranbringt, daß eine freiwillige Verhaltensänderung beschleunigen würde. Temporeduzierung auf Autobahnen, Stopp des Autobahnbaus sofort – schnellere und bessere Züge (siehe TGV oder Shinkansen) – irgendwann. Mir würde es mehr gefallen, erst die Alternativen mit Tempo zu verbessern und dann den Druck zu erhöhen, diese auch zu nutzen. Mein Pendlerzug ins Büro hat noch immern nur eine 30-Minuten-Takt und ist selbst während Corona hoffnungslos überfüllt. Wie soll man da Leute für das Zugpendeln begeistern? Aber ich schweife ab.

Worüber ich jedenfalls gestolpert bin, ist ein Bericht, der sich etwas genauer mit den Biographien der Führungsriege von Fridays for Future in Deutschland beschäftigt. Natürlich müssen die Kinder jetzt nicht den Lebensstil der Eltern für sich vereinnamen, aber irgendwie komisch ist es schon, wer da die Bewegung in Deutschland vorantreibt. Es hat ein wenig etwas vom “Metzger bei der Veganer-Demo”.

Grundsätzlich kommt es sowieso auf den Einzelnen an und wie man sein Verhalten ändert. Und auch Unternehmen und die Städte machen ja erste vernünftige Schritte. So war ich überrascht, daß Berlin sich zum Elektrobus-Mekka herauspoliert. Und mit gehtohne.de habe ich einen spannenden Blog entdeckt, der sich mit der Plastikvermeidung bei Unternehmen beschäftigt, aber auch Workshops für Firmen und Privathaushalte anbietet, um bei solchen Veränderungsprozessen zu unterstützen. So hat SAP zum Beispiel seine Snackbars in den Büros komplett plastikfrei gemacht.

Ansonsten ging es bei mir im Mai wieder viel ums Essen. Ich hatte ja durch mein Fasten ordentlich Gewicht verloren und versuche nun durch gesunde Rezepte weiter auf dem Pfad der Tugend zu bleiben. So habe ich zum Beispiel die veggie Blumenkohl Wings ausprobiert, bin jetzt aber gerade ein bisschen auf den würzigeren Trip gekommen und werde Anfangen ein wenig mit indischen Gewürzmischungen zu experimentieren. Für den Start habe ich mich für Garam Masala entschieden, daß wohl ein absoluter Klassiker zu sein scheint, und werde damit die Blumenkohl-Wings noch einmal als indische Variante testen. Wer noch Tipps hat, welche Mischungen gut zu Gemüse passen – bitte immer her damit!

Aber auch ein paar neue Rezepte habe ich gefunden, die ich nachkochen will. So muss es auch garnicht immer so exotisch sein oder mit Superfoods, um gesund zu kochen. Eine richtige, klassische Linsensuppe kann auch sehr gesund sein. Aber auch das Auberginen Kartoffel Curry hört sich perfekt für die heißen Tage an.

Und da man sich bei der Hitze und dem ausgeweiteten Sportprogramm auch mal wieder etwas gönnen darf, habe ich mal versucht meinen Eiscreme-Horizont zu erweitern und ein paar neue Inspirationen für Eisläden zu finden. Dabei bin ich übrigens auch über die Berlin Ice Cream Week gestossen, die es im letzten Jahr gab. Wobei ich die 2021er Edition wohl lieber nicht mitmachen sollte, um meine Diät nicht zu zerstören.

Ich werde aber bald auch wieder öfter bei eBay Kleinanzeigen am Start sein, da ein paar Veränderungen an der Wohnsituation anstehen und ich mal ordentlich von wenig oder nicht mehr genutzten Dingen trennen muss, auch um meine Reisekasse für die Herbstmarathons zu füllen. Ich werde aber auch wieder ein paar neue Möbel brauchen, die eben durchaus auch gebraucht sein können. Die Dauerbenutzung während des Lockdowns hat doch bei Einigem das Lebensende etwas schneller als erwartet herbeigeführt. Und das es bei eBay Kleinanzeigen nicht nur Durchgeknallte, Unpünktliche, Nichterscheiner und so weiter gibt, sondern auch nette Menschen, sieht man hier.

Durch den Lockdown habe ich übrigens leider gefühlt das komplette Sortiment von Netflix und Prime durchgeschaut und bin gerade wieder auf der Suche nach neuen Filmtipps und Serientipps. Hier habe ich 5 Geheimtipps gefunden, aber vielleicht habt Ihr ja auch noch Inspiration für mich. Es könnte natürlich sein, daß es bei Amazon Prime demnächt einen riesisgen Schub an Neuheiten und Klassikern gibt, jetzt wo es sich MGM einverleibt hat. Was das für die Branche bedeuten kann, habe ich mir hier durchgelesen.

Und erinnert Ihr Euch noch an den Hype um Clubhouse? Es ist wirklich ziemlich ruhig darum geworden und inzwischen haben auch alle großen Konkurrenten ihre eigenen Varianten der Funktionalität vorgestellt, so wie die Rooms von Facebook oder Twitter Spaces.

Ich beschäftige mich derweil lieber mit den neuen Möglichkeiten, die das Wetter und die Verschwindenden Corona-Auflagen sich jetzt wieder bieten. Denn ursprünglich wollte ich mich ja öfters mit einem Dachzelt ins Grüne verziehen – machen Leute leben ja sogar in einem Dachzelt – aber inzwischen finde ich den Gedanken, daß Auto auch noch wegzulassen viel reizvoller. Seit einigen Wochen bin ich ja stolzer Besitzer eines Gravel Bike und recherchiere nun nach Zelten, Taschen und allen Tipps, die man so zum Bikepacking bekommen kann. Es muss ja nicht gleich eine Monstertour werden, aber so ein paar verlängerte Wochenenden in der Natur, kann ich mir sehr gut vorstellen.

Wie es damit weitergeht, werdet ihr ja wieder in meinen Monatsrückblicken lesen können. Aber erstmal geht es in die Berge zum Trailrunning!

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bekannt aus: