Strava
Events & Locations Outdoor Reisen

7-Seen-Wanderung. Die schönste Route um die Bergseen in Tirol

Schon kurz nach unserer Ankunft in Tirol, hatten wir uns ja auf den Weg zum Fernsteinsee gemacht und waren absolut beeindruckt von der Schönheit dieses Bergsees. Kein Wunder also, daß wir uns mit der 7-Seen-Wanderung auch noch für eine geführte Ganztageswanderung entschieden haben, um die anderen Bergseen Tirols, oder zumindest in der Ferienregion Imst, auch noch kennenzulernen.

Um neun Uhr morgens ging es mit Franz, unserem Wanderführer, zunächst vom Treffpunkt am Tourismusbüro in Imst mit dem Postbus zum Fernpass und von dort auf einen kleinen Trampelpfad in den Wald hinein in Richtung des ersten Sees. Nach etwa einer Stunde erreichten wir dann den Blindsee und arbeiteten uns am Ufer voran, bis zu einer Badestelle, wo dann auch Zeit für eine Rast – und vor allem eine Badepause war. Denn der Blindsee war erstaunlich warm und es war einfach herrlich umgeben von diesem Panoarama durch den See zu schwimmen.

Nach etwas mehr als einer halben Stunde packten wir dann aber unsere Sachen und zogen weiter – wir hatten ja noch sechs Seen zu schaffen auf unserer Tour. Nach kurzer Zeit hatten wir dann auch schon den nächsten See erreicht und trafen auf eine kleine Entenkolonie, die das Ufer des Mittersees belagerte. Ich hatte mir vorgenommen, alle sieben Seen anzubaden, also schwupps und rein da!

Leider stellte sich der Seegrund als sehr schlammig heraus, was den Einstieg doch ein wenig unangenehm machte. Auch wenn das Wasser angenehm war, ist anschauen statt schwimmen beim Mittersee doch die bessere Wahl.


Also rein in die Wandersachen und ab zum Weißensee. Danach biegen wir ab in Richtung Fernsteinsee und passieren unterwegs die beiden kleineren Seen, den Schanzlsee und den Samerangersee. Inzwischen sind wir auch auf die Via Claudia Augusta, die historische Fernstrecke der Römer eingebogen, die wir bei unserer Wanderung über den Starkenberger Panoramaweg schon erkundet hatten. Aber zurecht führt uns auch die Wanderroute der 7-Seen-Wanderung wieder über diesen Wanderweg, der mit seinen Blickachsen auf den Fernsteinsee die Annäherung an diese Naturperle zu einem Highlight macht.


Der Fernsteinsee ist eine Klasse für sich und man sollte sich unbedingt Zeit für eine intensive Erkundung nehmen. Bei unserer ersten Wanderung hatten wir denn Fernsteinsee ja bereits umrundet, angebadet und mit dem Ruderboot erkundet, weshalb wir auch mit dem Kurzstopp einverstanden waren. Denn mittlerweilen waren wir mehr als drei Stunden unterwegs und hatten ja auch noch die finale Etappe bis zum Nassereither See vor uns.


Nach knapp vier Stunden erreichten wir dann dieses letzte Kleinod auf unserer Tour und wir nutzten die Verschaufpause, um unsere Waden ein wenig im Nassereither See zu erfrischen. Denn das Baden ist im Nassereither See nicht gestattet, da es sich um einen Angelsee handelt.

Wer also eine Extraportion Zeit einplant, kann sich hier am letzten See der Wanderung auch noch sein Abendbrot selbst aus dem See Angeln. An einer kleinen Hütte kann man sich die notwenige Angelausrüstung leihen und sich sogar seinen Fang pfannengerecht vorbereiten lassen. Und um einen Fisch im Nassereither See an den Haken zu bekommen, muss man sicherlich keine große Geduld mitbringen. Denn schon mit bloßem Auge, sieht man die Fische im See in großen Schwärmen umherziehen.

Aber weiter gehts! Denn wir wollen am Postplatz in Nassereith den Bummelbär erwischen. Mit diesem kleinen Touristenzug auf Rädern geht es durch die Täler der Gegend von Ort zu Ort. Aber bevor es zurück nach Imst geht, versorgen wir uns noch schnell im Platzhirsch mit einem Radler. Und so gestärkt, lassen wir uns nach mehr als 20km und 6,5 Stunden auf den Beinen, auf die Bänke des Bummelbär fallen und lassen uns ganz gemütlich zurück nach Imst kutschieren.

Fazit und Erfahrungen von der 7-Seen-Wanderung
Wer die vielfältige Seenlandschaft der Ferienregion erkunden will, bekommt mit der 7-Seen-Wanderung die ganze Bandbreite der Bergseen Tirols zu Gesicht und kann unterwegs auch noch die Spuren der Römer, unvergleichliche Bergpanoramen und Geschichten aus der Gegend erfahren.

Allerdings darf man die 7-Seen-Wanderung auch nicht mit einem Badeausflug verwechseln. Wir waren wie gesagt fast 6,5 Stunden unterwegs und haben dabei auch orgentlich Strecke gemacht. Es ist also schon eine richtige Wanderung und kein lockerer Spaziergang. Dafür kann man man auf der Tour so viele unterschiedliche Eindrücke gewinnen und viele Highlights aus der Gegend erlaufen, daß ich die 7-Seen-Wanderung auf jeden Fall empfehlen kann.

Und als Urlauber aus der Ferienregion Imst, kann man mit dem Urlaub(s)pass, den man kostenlos von seinem Hotel bekommt, sogar kostenlos an dieser geführten Wanderung teilnehmen!

* Werbung | Pressereise

GD Star Rating
loading...

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bekannt aus: