Sport Wassersport

Nightflight SUP Sprint: Stand up Paddle nachts in Berlin

Fotos: Nightflight SUP Sprint

SUP by flickr, mikebairdImmer mehr Wasserratten interessieren sich in letzter Zeit für Stand Up Paddle, kurz SUP, über das wir euch an dieser Stelle bereist mehrfach berichtet haben. Hierbei geht es im Prinzip darum, wie der Name schon sagt, im Stehen auf einem Surfbrett zu Paddeln. Dabei liefern sich Könner spektakuläre Rennen.

Einem solchen kann man am 29. Mai in Berlin beiwohnen, denn dann findet zum ersten Mal der Nightflight SUP Sprint in Berlin Großbeeren statt. Hierbei handelt es sich natürlich nicht um irgendein Rennen, sondern eines bei Nacht. Für Licht sorgt eine 50.000 Watt Flutlichtanlage. Für die Zuschauer eine besondere Atmosphäre, für die Teilnehmer eine ganz besonders harte Herausforderung.

Los geht’s bei Dämmerung um 21 Uhr. Vorher haben aber ab 14 Uhr Interessierte die Möglichkeit sich selbst einmal im SUP zu versuchen. Sowohl Laien als auch Teilnehmer am Rennen müssen nicht für eigenes Material sorgen, denn das gesamte Equipment wird gestellt.

Also, den 29. Mai vormerken. Das wird bestimmt ein ganz besonderes Erlebnis!

GD Star Rating
loading...

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Antworten Fitness Sven 23. Mai 2010 um 11:45

    Hört sich wirklich interessant an, wobei ich mir vorstellen kann das es schwierig ist das Gleichgewicht zu halten. Ich meine, dass ganze wackelt ja sicher total auf dem Wasser und wenn man dann noch paddelt wird das ganze ja nicht besser. Ich werde auf jeden Fall mal versuchen es mir anzuschauen, selber versuchen wäre ich wohl zu feige für ;-)

  • Antworten Daniel 18. März 2018 um 18:07

    So schlimm ist das nicht, wenn man einigermaßen gut trainiert ist und gerade im Core-Bereich stabil bleibt. Dann fällt es recht leicht das auszugleichen. Man muss ja auch nicht gleich mit dem kleinsten SUP starten – die größeren liegen auch stabiler im Wasser.

  • Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    Bekannt aus: