Strava Strava
Gesundheit

Vitamin B12 Mangel: Symptome und Behandlung mit Tabletten und Lebensmitteln

Vitamin B12 ist ein wasserlösliches Vitamin, daß bei der Verwertung von Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten hilft. Vitamin B12 trägt dazu bei, die Blut- und Nervenzellen des Körpers gesund zu halten und die DNA – also das genetische Material in allen Zellen, herzustellen. Aus diesem Grund ist Vitamin B12 ein wichtiger Nährstoff, wenn es um Sport im Allgemeinen und auch um geeignete Programme zur Gewichtsabnahme und der Zusammensetzung der Körperanteile geht.

Vitamin B12 ist für eine gesunde Anzahl roter Blutkörperchen sehr wichtig. Denn eine verminderte Anzahl roter Blutkörperchen würde die Sauerstofftransportkapazität des Blutes verringern und damit die aerobe Leistung mindern, was gerade für Marathonläufer und Triathleten dramatisch wäre. Vitamin B12 hilft bei der Bildung der Myelinscheide, die die Nerven umgibt. Daher ist bei jedem Sportler, der einen Mangel an Vitamin B12 aufweist, ein Leistungsabfall zu beobachten.

Woran erkennt man einen Vitamin B12 Mangel? Was sind Symptome eines Vitamin B12-Mangels?

Einen Vitamin-B12-Mangel nennen wir eine makrozytäre Anämie. Das bedeutet, dass die roten Blutkörperchen abnormal groß sind – das Gegenteil einer Eisenmangelanämie. Manchmal ist ein Mangel schwer zu erkennen, da die Leber dieses Vitamin einige Jahre lang speichern kann. Daher kann es bei Vegetariern einige Jahre dauern, bis sie Symptome bemerken. Das häufigste Symptom eines Mangels ist Müdigkeit, die auch bei Eisenmangel auftritt und auch wenn nicht ausreichend Vitamin D vorhanden ist. Deshalb wird oft auch zunächst mit Vitamin D3 Tropfen gearbeitet, bevor ein Vitamin B12 Test durchgeführt wird.

Weitere mögliche Mangelsymptome sind Kopfschmerzen, eine geschwollene oder wunde Zunge und eine Beeinträchtigung der Absorptionsfähigkeit des Darms. Bleibt ein Mangel langfristig unbehandelt, kann er zu einer Schädigung der Nervenzellen führen. Dies kann sich als Kribbeln (Nadelstiche) in Händen und Füßen äußern. Weitere mögliche neurologische Symptome sind Sehstörungen, Verwirrung, Koordinationsschwierigkeiten, Reizbarkeit und Gedächtnisverlust. Daher ist es wichtig, einen ausreichenden Vitamin-B12-Spiegel aufrechtzuerhalten, um dauerhafte neurologische Schäden zu vermeiden. 

Ursachen des Vitamin B-12 Mangels. Warum haben Menschen einen Mangel an Vitamin B12?

Vielleicht nimmst du nicht genügend Lebensmittel zu Dir, die reich an Vitamin B12 sind. Vitamin B12 ist hauptsächlich in tierischen Produkten enthalten, weshalb Vegetarier und Veganer häufig zu einem Mangel neigen. Möglicherweise verbrauchst du aber auch zu viel Vitamin B12. Die B-Vitamine gelten auch als unsere Stress-Vitamine. Das bedeutet, dass wir sie in Zeiten erhöhter Stressbelastung verbrauchen. Das Resultat ist Stress und Müdigkeit.

Es könnte darüber hinaus noch daran liegen, dass du nicht genügend Vitamin B12 aufnimmst. Das Vitamin wird im Dünndarm absorbiert. Patienten, die auch an Magen-Darm-Erkrankungen wie bakterieller Überbesiedelung des Dünndarms (SIBO), Zöliakie oder Morbus Crohn leiden, können Vitamin B12 aufgrund einer zugrundeliegenden Entzündungslast und eines ungünstigen Mikrobioms nicht optimal aufnehmen. Diese Art des Mangels wird als perniziöse Anämie bezeichnet.

Für die Freisetzung des Vitamins aus dem Eiweiß sind eine ausreichende Magensäure und ein intrinsischer Faktor erforderlich. Alkoholmissbrauch, Alterung, Rauchen, Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen, Medikamente wie Antazida und Medikamente gegen Typ-2-Diabetes sowie eine Magenbypass-Operation können die Absorption beeinträchtigen. 

Auch Menschen, die mehr als 3000 mg Vitamin C pro Tag zu sich nehmen, können einen Mangel an Vitamin B12 entwickeln. Lasse am besten einen Fachmann kann deine tägliche Nahrungsergänzung beurteilen und die Ursachen für einen Mangel feststellen.

Wie kann ich feststellen, ob ich einen Vitamin B12 Mangel habe oder ob ich die empfohlene Tagesdosis Vitamin B12 erreiche?

Führe am besten einen Test unter ärtzlicher Überwachung durch, um einen Vitamin B12 Mangel zu erkennen. Wenn du Vegetarier oder Veganer bist, Verdauungsprobleme hast oder an Müdigkeit leidest, kann dein Arzt eine Blutuntersuchung anordnen. Routinemäßig wird bei einer solchen Blutuntersuchung auch geprüft, ob du ausreichend Vitamin B12 zu dir nimmst.

Zusätzliche Einnahme von Vitamin B12
Grundsätzlich lässt sich Vitamin B12 oral oder per Injektion einnehmen. Doch was kann man als Sportler nach einer Vitamin B12-Injektion erwarten? Viele berichten von einer deutlichen Steigerung der Energie und Ausdauer.
Dies kann dazu beitragen, deine Stimmung zu stabilisieren, indem Depressionen bekämpft und das Stressniveau dauerhaft reguliert wird. Je nach deinen Laborwerten kann die Häufigkeit der Injektion von Vitamin B12 von wöchentlich bis monatlich reichen, bis deine Werte wieder in den Normalbereich fallen. Wenn du einen Wettkampf bestreitest, ist es wichtig, dass du dich vor dem großen Tag spritzen lässt, um zu wissen, wie du darauf reagierst.
Sobald dies feststeht, lassen sich viele Sportler 2-5 Tage vor dem Wettkampf eine Spritze geben. Während des Trainings können monatliche oder saisonale Vitamin-B12-Injektionen in Erwägung gezogen werden, um die Energie und die Leistungsfähigkeit zu erhalten und die Ausdauer während des Trainings zu steigern.

Für Freizeitsportler und Veganer ist die Einnahme von Vitamin B12-Tropfen, beispielsweise in Form von Methylcobalamin Vitamin B12 am gängigsten. Hier ist nicht nur die Dosierung, sondern auch die Anwendung sehr leicht für Jeden darstellbar.

Warum sollte ich eine Injektion im Vergleich zu einer oralen Supplementierung erhalten?
Je nach Schwere des Mangels ermöglichen Injektionen eine bessere Aufnahme und Speicherung. Bei Personen, die unter Magen-Darm-Störungen leiden, umgehen Injektionen den Magen und werden direkt in den Blutkreislauf aufgenommen. 

Photo: Jasmin Walter

Was bedeutet Vitamin B12 für Sportler und welche Vorteile hat es?

Eine ausgewogene Verteilung von Vitaminen und Mineralien ist eine Schlüsselkomponente für den Erfolg eines jeden Sportlers. Während des Trainings befindet sich der Körper in einer enormen Stressphase, in der es zu leichten Veränderungen in der Funktionsweise der Stoffwechselwege, zu einem erhöhten Nährstoffverlust und zu einem niedrigen Sauerstoffgehalt aufgrund eines niedrigen Hämoglobinspiegels kommt.
Mikronährstoffe und Vitamine sind sehr wichtig, um all diese klinischen Anzeichen auszugleichen, wobei ausschließlich B12 eine entscheidende Rolle spielt. Vitamin B12, auch bekannt als Cobalamin, liegt in zwei Formen vor, als Adenosylcobalamin und Methylcobalamin, die als Coenzyme für die DNA-Synthese, den Stoffwechsel und die neurologischen Funktionen verantwortlich sind. Um die Leistung zu verbessern, sind ergogene Hilfsmittel für Sportler sehr wichtig, bei denen B12 eine entscheidende Rolle spielt. Häufige Symptome, die bei Sportlern beobachtet werden, sind Kribbeln in Händen und Füßen, Taubheit, Müdigkeit, Verwirrung, mangelnde Koordination, strikter Veganismus.

Auch der Schlaf ist ein wichtiger Aspekt für die Erholung von Sportlern. Vitamin B12 spielt eine Rolle bei der Produktion von Melatonin, das für eine gute Schlafqualität, eine stabilisierte Stimmung und Motivation sorgt und so die dringend benötigte Erholung ermöglicht. Untersuchungen haben ergeben, dass die meisten Athleten Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, sei es in Form von Proteinen oder Multivitaminen, um ihre Leistung und Ausdauer zu verbessern. 

Die Aufrechterhaltung eines ausreichenden Vitamin-B12-Spiegels kann außerdem die Gesundheit deiner Knochen unterstützen. Eine Studie mit mehr als 2.500 Erwachsenen zeigte, dass Menschen mit einem Vitamin-B12-Mangel auch eine geringere als die normale Knochenmineraldichte aufwiesen. Knochen mit verminderter Mineraldichte können mit der Zeit empfindlich und brüchig werden, was zu einem erhöhten Risiko für Osteoporose führt.

Eine Nahrungsergänzung mit Vitamin B12 hat das Potenzial, eine Erkrankung durch eine Makuladegeneration zu verringern. Im Falle einer Makuladegeneration wird vor allem das zentrale Sehen beeinträchtigt, was häufig altersbedingt auftritt. Die Gabe von B12 kann dazu beitragen, das Risiko dieser altersbedingten Augenerkrankung zu minimieren. Verschiedene Studien haben ergeben, dass die Einnahme von Vitamin B12 zu einer Verringerung des Homocysteinspiegels führen kann. Hierbei handelt es sich um eine Aminosäure, die sich im Blut befindet. Ist der Wert dieser Aminosäure erhöht, steht dies im Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko für altersbedingte Makuladegeneration.

Dein Gehirn profitiert ebenso von einer Nahrungsergänzung durch Vitamin B12, denn dieses Vitamin ist in der Lage, deine Neuronen möglichst lange zu erhalten. Forschungen haben ergeben, dass es zu Gedächtnislücken und einem schlechten Erinnerungsvermögen kommen kann, wenn ein Mangel an Vitamin B12 vorliegt. Gerade bei älteren Sportlern ist dies nicht zu unterschätzen. Bei Gedächtnisverlust und Demenz spielt Vitamin B12 eine maßgebliche Rolle, da es den Verlust von Neuronen im Gehirn verhindert. Eine Studie an Menschen mit Demenz im Frühstadium lieferte sehr interesseante Ergebnisse: Das Wechselspiel aus Vitamin B12 und Omega-3-Fettsäuren hat das Potenzial, den geistigen Verfall zu verlangsamen.
Das Fazit der Forscher: Eine Supplementierung mit diesem Vitamin kann daher das Gedächtnis verbessern, selbst wenn kein klinisch diagnostizierter Mangel vorliegt.

Gibt es das Risiko einer Überdosierung von Vitamin B12 bei Sportlern?

Das Risiko einer Vitamin-B12-Toxizität ist selten und sehr unwahrscheinlich, daher gibt es keine offizielle Obergrenze für die Einnahme. Die empfohlene Tagesmenge an Vitamin B12 beträgt allerdings 2,4mcg pro Tag für Sportler. Mögliche Nebenwirkungen können dennoch auftreten, darunter Gelenkschmerzen, Rötungen oder Juckreiz an der Injektionsstelle, leichter Durchfall, Muskelkrämpfe bei Akne und unregelmäßiger Herzschlag. 

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bekannt aus: