Strava
Laufschuhe

adidas UltraBoost 21 im Test. Erfahrungen mit dem Herren Modell

Der adidas UltraBoost führt schon seit Jahren die Liste der beliebtesten Laufschuhe an und wurde in den letzten Jahren in der Modellpflege entsprechend vorsichtig angefasst. So hatte der Ultra Boost 19 mehr Gemeinsamkeiten mit dem “Ur-Boost” als Unterschiede.
Mit dem neuen Modell des adidas Ultra Boost von 2021 gibt man dem Schuh zum ersten Mal ein größeres Update und entsprechend gespannt war ich auf meine ersten Testläufe und Erfahrungen mit dem Ultra Boost 21.

adidas Ultra Boost 21 im Detail

Der neue Ultra Boost ist vor allem mehr Schuh. Genauer genommen auch wieder mehr Laufschuh als Sneaker. Denn die neuen Updates kommen vor allem dem Einsatz im Laufsport zu gute und sind aus Sneaker-Freaker-Perspektive vielleicht nicht Jedermanns Sache. Schwamm drüber, denn wir sind ja hier Läufer unter uns.

Was beim neuen adidas Ultra Boost 21 sofort auffällt, ist der üppige neue Fersenbereich, bei dem sich in meiner Größe 43 nun ein 55 Millimeter hohes Gebirge aus Boost-Dämpfungsschaum erhebt. Stolze 6% zusätzliches Boost-Material gibt adidas für den Ultra Boost 21 an, wobei sich dieser hauptsächlich an der Ferse konzentriert – Mittelfußbereich und Vorderfußbereich sehen bei der Boost-Materialstärke nahezu unverändert aus. Der Laufschuh ist aber nicht nur an der Ferse höher geworden, sondern auch insgesamt ein größerer Schuh. Beim Auspacken musste ich erstmal nachsehen, ob es wirklich die richtige Größe ist, weil der Schuh so riesig aussieht. Mehr als einen Zentimeter hat der Ultra Boost 21 an Länge gewonnen und auch mehr als einen halben Zentimeter in der Sohlenbreite. Damit hat sich der Trend, auf einer Art Plattform zu laufen, den man beim 2019er Ultra Boost schon erkennen konnte, weiter fortgesetzt.

Beim Obermaterial kommen nun Primeknit+ und Primeblue zum Einsatz, die eine feinere Webstruktur haben und zudem einen höheren Anteil an recyceltem Parley Ocean Plastic. Bei der Schnürung kommt nun ein gitterartiger Gummikäfig zum Einsatz, der etwas oberhalb der Sohle angesetzt ist. Die Fersenkappe ist beim 21er Ultra Boost wieder etwas flacher gehalten, zieht sich dafür aber bis weit in den Mittelfußbereich nach vorn.

Sehr gut gefällt mir das neue Torsion System, daß adidas als Linear Energy Push oder auch LEP Push Torsion System bezeichnet wird und im Vergleich zum Vorgänger eine deutlich höhere Verwindungssteifigkeit erzeugt. Dadurch ist der Schuh deutlich stabiler und lenkt die Bewegung noch direkter in die Vorwärtsbewegung. Mit 15% Steigerung bei der Steifigkeit gibt adidas diese Stabilitätsverbessung an.

Bei der Außensohle kommt wieder die bewährte Continental-Gummimischung zum Einsatz, die nun in vier verschiedene Zonen eingeteilt wurde.

Beim Gewicht kommt der adidas Ultra Boost 21 nun auf 340 Gramm und hat gegenüber dem 19er-Modell um 30 Gramm zugelegt, bietet aber nun auch deutlich mehr Dämpfung an der Ferse. Die Sprengung liegt bei 10mm, wobei man an der Ferse auf 30.5mm steht und am Vorderfuß auf 20,5mm.

adidas UltraBoost 21 im Test. Meine Erfahrungen mit dem Herrenmodell

Wie schon erwähnt, ist der adidas Ultra Boost 21 ein deutlich größerer Schuh, der in allen Dimensionen, also bei Länge, Höhe und Breite dazugewonnen hat und damit auch beim Gewicht. Dieses Zusatzgewicht ist beim Laufen aber kaum spürbar und auch mit dem neuen Gewicht liegt der Ultra Boost 21 noch im normalen Niveau für einen gut gedämpften Neutralschuh.

Durch das weiche Obermaterial und die sockenartige Konstruktion ist das Hineinschlüpfen und auch der Tragekomfort auch beim neuen Modell gewohnt hoch. Primeknit+ gibt aber noch etwas mehr Stabilität und lässt gerade seitlich weniger Dehnung zu, ohne unflexibel zu wirken. Allerdings scheint mir nach den ersten Trageversuchen das neue Obermaterial etwas weniger atmungsaktiv zu sein, als bisher.

Die neue Schuhbreite macht sich nicht besonders deutlich bemerkbar. Spannend wird es aber in der Kombination des etwas festeren Obermaterials, der breiteren Sohlenauflagefläche und dem stabileren Torsionelement, was dafür sorgt, daß man immer wieder sanft in die optimale Laufbewegung geschoben wird. Auch wenn man also einen nicht ganz optimalen Laufstil hat und suboptimal mit dem Fuß landet oder bei zunehmender Ermüdung auch einfach mal unkonzentrierter wird, lenkt der Ultra Boost den Fuß in die Mitte und nach vorn und verhindert dadurch auch das Umknicken, da man einen anderen Schwerpunkt durch die breitere Sohle hat.

Der größte Unterschied beim adidas Ultra Boost 21 ist aber der Fersenbereich. Denn das zusätzliche Boost-Material wurde nicht nur direkt unter dem Fersenbein platziert, sondern auch dahinter. Der Laufschuh ist also hinter dem Sohlenende noch fast 2 Zentimeter verlängert. Eine absolute Einladung für alle Fersenläufer! Denn wer vor allem über die Ferse läuft, hat nun noch einmal ein üppiges Boost-Polster unter dem Aufprallpunkt. Und der liegt ja eher diagonal hinter dem Hacken und nicht genau darunter – es macht also komplett Sinn, den Schuh nach hinten um diese Extra-Polsterzone zu verlängern.

Natürlich kann man den adidas Ultra Boost 21 auch über den Mittelfuß oder sogar über den Vorderfuß laufen. Dabei sehe ich aber keine großen Unterschiede zum Vorgänger, da geübtere Läufer normaler Weise auch schon von Hause aus stabiler laufen und daher vom neuen Torsion-Element weniger profitieren.

Fazit zum Testbericht für den adidas UltraBoost 21

Der neue adidas Ultra Boost hat noch einmal einen großen Schritt in Richtung Komfort-Laufschuh gemacht und es geschafft, den Schuh gerade für Fersenläufer noch komfortabler zu machen, ohne dafür Stabilität opfern zu müssen. Durch das neue Torsion-Element kommt er mir sogar stabiler vor, trotz der 6% mehr Boost-Material. Die Zeiten des “Schwabbelns” beim Laufgefühl der ersten Ultra Boosts ist wohl entgültig vorbei.
Für mich ist der neue adidas Ultra Boost 21 wieder ein schöner Allrounder, den ich viel zu Standard-Trainingseinheiten, wie lockeren Shakout-Runs oder Longruns tragen werde, wenn es hauptsächlich darum geht Distanz zu machen und wo der Bewegungsapparat geschont werden soll. Für Wettkämpfe, Intervalltrainings oder andere eher kurze, tempospezifische Einheiten, darf es dann aber wieder etwas Leichteres und Direkteres sein.

adidas UltraBoost 21 kaufen. Preisvergleich und Sale.

Der Ultra Boost 21 ist in acht Farben für Damen und Herren verfügbar. Wie immer habe ich Euch hier einen kleinen Preisvergleich eingebaut, mit dem ihr die aktuellen Preise und Sonderangebote für den adidas Ultra Boost 21 sehen und vergleichen könnt. Da der Schuh gerade erst neu auf den Markt gekommen ist, wird er noch überwiegend zum offiziellen Preis von 180€ angeboten, aber die ersten Rabattaktionen und Sale-Events dürften nicht lange auf sich warten lassen!

* Werbung | PR-Sample

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bekannt aus: