Strava
Radsport

Eine App zum Fahrrad-Reparieren

Inzwischen hat man das Gefühl, dass es Apps für alle Lebenslagen gibt. So muss man selbst auf einer Radtour oder eben in der heimischen Garage nicht auf Hilfe dieser Art verzichten. Die App „Bike Repair HD“ ist allen zu empfehlen, die sich an der Reparatur ihres Fahrrads selbst versuchen wollen.

Für zuhause eignet sich am besten die Version für das iPad. Die großen Bilder machen das Ganze ziemlich übersichtlich und man wird Schritt für Schritt durch die Arbeiten am Drahtesel geführt. Dabei wählt man zu Beginn aus Standard-Szenarien aus, die häufige Probleme und reguläre Wartungsarbeiten umfassen.

Wer „Bike Repair HD“ vor allem unterwegs nutzen möchte, der muss natürlich auch mitten in der Pampa nicht auf den kleinen Helfer verzichten. Die App gibt es auch für das iPhone, jedoch logischerweise mit kleineren Bildern. Beide Apps sind je für 2,99 Euro zu haben. Einen Haken hat das Ganze jedoch: Man sollte der englischen Sprache mächtig sein, denn die App gibt es derzeit nur auf Englisch.

Welches Werkzeug braucht man für die Fahrradreparatur?

Für längere Touren und Ausfahrten gehört auf jeden Fall eine Luftpumpe, ein Ersatzschlauch oder auch Flickmaterial für den Schlauch in die Fahrradtasche. Denn wenn man mitten im Nirgendwo mit einem Platten liegenbeibt, muss man nicht darauf hoffen, daß jemand anderes mit einem passenden Schlauch vorbeikommt und einem aushilft.

Ansonsten reichen die fertigen Werkzeugsets, die man im Fahrradhandel kaufen kann, für die normalen Reparaturen, die man unterwegs oder auch Zuhause hat, völlig aus. Darin sind meistens auch schon Utensilien für die Reparatur des Fahrradschlauches enthalten und Multi-Tools, die verschiedene Schraubenschlüssel und Schraubendreher beinhalten.

Besonders praktisch sind die Reparatursets, die komplett in einer Tasche geliefert werden, die man dann am Rahmen oder unter dem Sattel befestigen kann. Je nach Ausführung muss man micht mehr als zwischen 10-20€ dafür ausgeben.

Mit diesen Sets kann man aber auch Zuhause die meisten Probleme am Rad beheben. Wer eine Federgabel am Rad hat, muss bei Problemen damit auch nicht sofort in die Werkstatt, sondern kann mit einer Dämpferpumpe relativ einfach den Druck und die Dämpfungsleistung optimieren. Wie das genau geht und welche Pumpen empfehlenswert sind, kann man beispielsweise beim Bike Magazin sehr gut nachlesen. Günstige Dämpferpumpen gibt es nämlich bei Anbietern wie Decathlon auch schon ab 20€.

Gerade vor den ersten Fahrten im Frühjahr ist ein Rundumcheck am Rad zu empfehlen, damit geprüft wird ob die Reifen, Bremsen und andere wichtige Teile noch funktionieren. Auch eine Kettenreinigung und ein ölen des Kranzes sind empfehleswert, damit man problemlos in die neue Saison starten kann.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bekannt aus: