Strava
Peloton Radsport Sportschuhe

Nike SuperRep Cycle im Test. Erfahrungen mit dem Fahrradschuh für Indoor-Cycling und Peloton

Es war eine kleine Überraschung, als Nike den Nike SuperRep Cycle vor einigen Wochen ankündigte. Wenn man genau hinsieht, ist es aber ein überaus smarter Schachzug. Denn schon vor den Zeiten des Lockdowns erfuhr das Fahrradtraining Zuhause, mit Rollentrainern und dem Peloton Bike, aber auch Spining-Kurse generell, mit hippen Studios wie Soulcycle, BeCycle oder RideBerlin einen großen Boom, der nun durch die Corona-Krise noch einmal extrem befeuert wurde. Allein Peloton hat, laut dem letzten Geschäftsbericht, nun mehr als 1.6 Millionen Mitglieder.

Damit ist der Indoor-Cycling Markt eine extrem schnell wachsende, extrem interessante Nische und ein guter Moment für Nike, nach einer längeren Pause bei Fahrradschuhen, nun mit dem Nike SuperRep Cycle zurückzukehren. Denn bisher gibt es in diesem Markt quasi keine Konkurrenz, weil der durchschnittliche, fitnessorientierte Indoor-Radfahrer wahrscheinlich eher Marken wie adidas, asics, Nike und Co. kennt, aber nicht die Rennradspezialisten wie Sidi, Bontrager und Co. – die man im Fahrradhandel pflegt. Daher ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, daß diese Kundengruppe nun nicht nur den Sneaker, den Laufschuh und den Schuh fürs Fitnessstudio kauft, sondern eben auch den neuen Nike Fahrradschuh mitnimmt.

Der Nike SuperRep Cycle Indoor Cycling Fahrradschuh im Detail

Der neue Nike Fahrradschuh ist als Teil der Nike SuperRep Familie erschienen, in der bereits Trainingsschuhe für hochintensive Indoor-Trainingseinheiten, also Crossfit oder HIIT angesiedelt sind. Auch damit unterstreicht Nike, daß es sich um einen klassischen Outdoor- bzw. Straßenrennradschuh handelt, sondern um ein Modell, daß speziell für das intensive Training beim Indoor-Cycling oder dem Training auf dem Peloton Bike geeignet ist.
Natürlich wird der Name Peloton von Nike kein bisschen erwähnt, aber der Fahrradschuh passt mit seinem schwarz-roten Design mit dem weißen Swoosh, rein zufällig perfekt zum Peloton Bike Design. Aber es gibt den Nike SuperRep Cycle natürlich auch in weiß oder orange – letztere aber nur für das Damenmodell.

Der Nike SuperRep Cycle verfügt über eine starre Sohle, die mit Gewinden ausgerüstet ist, die die Standard-Pedalplatten und Cleats aufnehmen können. Auch wenn diese nicht explizit genannt werden, so wird es sich dabei um Look und SPD handeln, was ich in meinem Test dann natürlich überprüfen werde.
Das Besondere am Nike SuperRep Cycle scheint aber generell die Atmungsaktivität zu sein. Denn dadurch, daß der Schuh speziell auf Indoor-Training ausgerichtet ist und damit nicht wetterfest sein muss, kann für das Obermaterial ein besonders leichtes und luftiges Mesh-Material verwendet werden. Auch die Außensohle ist mit zusätzlichen Lüftungskerben unter dem Vorderfuß ausgestattet, daß für ein angenehmes Tragegefühl durch eine höhere Luftzirkulation sorgen dürfte.

Bei der Verschlußtechnik wählt Nike für den SuperRep Cycle ein Klettverschlußssystem mit einem großen Element, mit dem der Schuh über dem Spann befestigt wird, und einem kleineren Verschlußelement, daß kurz hinter den Zehen über dem Vorderfuß liegt. Dadurch dürfte der Nike SuperRep Cycle besonders einfach und komfortabel an- und auszuziehen sein. Die meisten anderen Hersteller und auch der Original Peloton Bike Schuh kombinieren Klettverschlüsse aber meist zumindest mit einem Ratschenverschluß, wenn nicht gleich ein Zugbandsystem, wie BOA, eingesetzt wird. Aber ob Nike es mit seinem System schafft, auch schwereren Fahrern, die mit höheren Belastungen fahren, den nötigen Halt zu geben, wird der Praxistest zeigen.

Nike SuperRep Cycle im Test

Schon beim Auspacken merkt man, daß Nike beim SuperRep Cycle versucht hat, einen ganz eigenen, innovativen Ansatz für einen Fahrradschuh zu finden und nähert sich dem Thema, wenig überraschend eher aus der Sportschuh und Sneaker-Perspektiv, als aus der Radsport-Sichtweise. Und wenn wir mal zurückblicken hat Nike solche Innovationen auch schon im Laufschuhbereich eingeführt, mit den Nike Free-Modellen, Flywire und Flyknit – also ganz innovativen, leichten Obermaterialien, die trotzdem Halt und Support bieten. Jetzt sind also die Rennradschuhe dran.

Durch das leichte Obermaterial ist der SuperRep Cycle nicht nur besonders leicht anzuziehen und besonders atmungsaktiv, sondern im Vergleich mit dem original Peloton-Schuh auch mehr als 25 Gramm leichter. Beim Fahren merkt man von diesem Gewichtsunterschied allerdings nichts. Sehr wohl, aber die höhere Luftdurchlässigkeit des Materials.

Überrascht hat mich beim SuperRep Cycle vor allem auch die Stabilität, die man mit dem Verschlusssystem von Nike erreicht. Die große Manschette, die man mit einem Klettverschluß über dem Spann verschließt, hat eine Größe, die fast den gesamten Spann überdeckt und damit eine so große Fläche hat, daß die entstehenden Kräfte sehr gut verteilt werden und über den Klettverschluss justiert werden können. Durch das Verschlusssystem habe ich sogar den Eindruck, daß man noch genauer anpassen kann, wie stark man den Schuh verschließen kann, als bei einem Ratschenverschluss. Allerdings wird durch das großflächige, gut gepolsterte Material die Luftzirkulation im Mittelfußbereich etwas reduziert im Vergleich zum erstklassigen Gefühl an der Zehenbox.

Beim Fahren gefällt mir beim SuperRep Cycle neben der leichteren Konstruktion vor allem das leichte Spiel, daß das Material dem Fuß beim Treten gibt. Während klassische Rennradschuhe in der Regel den Fuß absolut fest, ohne jegliches Spiel halten, so kann der Fuß im SuperRep Cycle das Obermaterial ein kleines bisschen Stretchen, wodurch ein harmonischeres, fließenderes Bewegungsmuster möglich ist. Trotzdem lassen sich auch höhere Wattzahlen treten, ohne das sich etwas lockert oder die Kraftübertragung gestört wird.

Allerdings sind die klassischen Verschlusssysteme, wie auch beim original Peloton-Schuh etwas überlegen, wenn es aus dem Sattel in den Wiegetritt geht. Denn dann kann die Kraft etwas besser in Richtung Zehen stabilisiert werden, als beim SuperRep Cycle, wo ich das Gefühl habe, mit dem großen Zeh das Obermaterial zu berühren. Da dieses sehr weich ist und das Phänomen nur bei Belastungsspitzen außerhalb des Sattels auftritt, ist das für mich kein größeres Problem. Aber wer gern knallhart ohne jegliches Spiel fährt, könnte das als störend empfinden.

Obwohl der SuperRep Cycle als Indoor-Cycling Schuh verkauft wird, kann man ihn auch toll
als Schönwetterschuh für das Rennrad fahren, da er viel atmungsaktiver und bequemer ist, als die meisten anderen Rennradschuhe. Allerdings würde ich im Wettkampf oder bei harten Bergetappen, wo man maximale Wattzahlen treten will oder muss, doch eher auf einen traditionellen Schuh setzen. Aber für die einfache Ausfahrt am Wochenende oder das Pendeln ins Büro, ist er einfach perfekt – solange das Wetter passt. Und selbst wenn, dann hat man halt nasse Füße….

Ein wenig speziell ist übrigens die Montage der Pedalplatten. Denn beim Nike SuperRep Cycle muss man zunächst die Innensohle herausnehmen und dann eine Metallplatte einsetzen bevor man die Cleats mit den mitgelieferten Schrauben befestigen kann. Leider gibt es auch keine richtigen Markierungen, um die Cleats optimal einzustellen. Man muss sich also ein wenig auf das Augenmaß verlassen oder hat idealer Weise einen anderen Rennradschuh zum Abschauen zur Hand. Ansonsten würde ich Anfängern empfehlen die Schrauben so zu befestigen, daß sie bei allen drei Löchern mittig liegen.

Fazit und Testbewertung für den Nike SuperRep Cycle Indoor Cycling Fahrradschuh

Der Nike SuperRep Cycle überrascht mit einem sehr bequemen und luftigen Tragegefühl und sehr gutem Halt, trotz der einfachen Verschlusskonstruktion. Gerade die leichte Bewegungsfreiheit, die der Fuß im Material hat, finde ich persönlich sehr angenehm, selbst wenn ich in intensiveren Rides etwa 300 Watt im Durchschnitt trete. Als Alternative zum originalen Peloton-Schuh, kann ich den Nike SuperRep Cycle durchaus empfehlen, wobei man natürlich berücksichtigen muss, daß man den Peloton Schuh über den Peloton Gutschein fast kostenlos zum Bike dazu bekommt.

Für das Rennradfahren auf der Straße würde ich den SuperRep Cycle eher als Zweitschuh für Trainingsfahrten im Sommer empfehlen. Wer noch keinen Rennradschuh besitzt, sollte eher einen klassischen Ganzjahresschuh aus unserem Test für Rennradschuhe in Betracht ziehen.

Nike SuperRep Cycle Fahrradschuh kaufen

Den Nike SuperRep Cycle gibt es für Männer in den Farben schwarz und weiß und für Damen gibt es noch zusätzlich eine Farbvariante in rot/orange. Bei Nike kann man den Nike SuperRep Cycle online bestellen für 120€ – aber ich füge unter dem Beitrag auch einen Preisvergleich ein, damit ihr die Sonderangebote nicht verpasst, die es vielleicht bei dem ein oder anderen Fahrradhändler oder Sportgeschäft gibt. Da die Schuhe gerade erst erschienen sind, kann es ein paar Tage dauern bis die Händler hier mit ihren Angeboten erscheinen.


GD Star Rating
loading...

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bekannt aus: