Strava Strava
Wassersport

Instabeat: Fitness-Tracker für das Schwimm-Training

Inzwischen gehören für viele Fitness-Tracker oder entsprechende Apps zum regelmäßigen Training dazu. Für Schwimmer gibt es natürlich auch kleine Programme, jedoch bisher keine Möglichkeit, sich die Ergebnisse während des Trainings direkt anzusehen. Dies will die Leistungsschwimmerin Hind Hobeika ändern und hat daher an einer Möglichkeit getüftelt, für die sie aktuell eine Finanzierung via Crowdfunding erreichen möchte.

Foto: Instabeat
Foto: Instabeat

Schwimmer können sich über Instabeat direkt auf der Schwimmbrille die entsprechenden Trainingsdaten anzeigen lassen und damit ihr Schwimmtraining optimal steuern.

Diese Trainingssteuerung ist so einfach wie möglich gehalten und signalisiert dem Schwimmer über verschiedene Farben, wie die Fettverbrennung läuft, ob man seine Fitness steigert und ob man gerade eine „Maximum Performance“ hinlegt.

Für jede der drei Arten gibt es drei verschiedene Stufen.

Ein Sensor misst den Puls an der Schläfenarterie. Angezeigt werden zudem die Zahl der Wenden und eine Einschätzung zu verbrannten Kalorien. Via USB lassen sich die Daten für eine umfassende Analyse auf einen Computer übertragen. Instabeat kann man aktuell über die Crowdfunding-Plattform Indiegogo unterstützen.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bekannt aus: