Strava Strava
Sport

Kurs auf Gewässer: Die Ausbildung für den Sportbootführerschein

Du bist nicht nur eine sportliche Landratte, sondern träumst auch davon, am Steuer eines Sportbootes zu stehen? Land ist in Sicht – ein Bootsführerschein lässt Deinen Traum wahr werden. Falls Du nun denkst, dass Dir die notwendigen Informationen fehlen und Dich die Informationsflut von verschiedenen Webseiten überflutet wie die Welle bei deinem ersten Surfing-Versuch: Keine Sorge. In diesem Beitrag findest Du die wichtigsten Fakten zum Sportbootsführerschein.
Wie verläuft die Ausbildung, bis Du den langersehnten Bootsführerschein in Deinen Händen hältst und welche Kosten kommen auf Dich zu? Diese und weitere Fragen werden im Folgenden beantwortet.

Welcher Schein ist für das Führen eines Bootes überhaupt notwendig?
Zum Führen eines Bootes ist in Deutschland ein Bootsführerschein notwendig, wenn das Boot eine Leistung von mindestens 15 PS aufbringt. Den Bootsführerschein kannst Du in einer Wassersportschule absolvieren. Wichtig für Dich zu wissen ist, dass es im Wassersport unterschiedliche Bootsführerschein gibt, welche jeweils für unterschiedliche Geltungsbereiche absolviert werden können.

Diese unterschiedlichen Bootsführerscheine gibt es:
Je nachdem welches Gewässer Du befahren möchtest, musst Du einen anderen Sportbootführerschein machen. Grundlegend wird zwischen dem Bootsführerschein Binnen und dem Bootsführerschein See unterschieden. Es gibt noch weitere Bootsführerscheine, für diese der Bootsführerschein See jedoch die Basis darstellt. Das heißt, du musst den Bootsführerschein See absolvieren, wenn du weitere bestimmte Bootsführerscheine erhalten möchtest.

Bootführerschein Binnen
Der Sportbootführerschein-Binnen kann für zwei Antriebsarten erworben werden. Zum einen für Sportboote mit Antriebsmaschine (AM) und zum zweiten für Fahrzeuge unter Segel (S) . Wer motorisiert fahren möchte muss das Mindestalter von 16 Jahren erreicht haben. Für den reinen Segelteil des Führerscheins reicht ein Mindestalter von 14 Jahren. Eine mit einer Einwilligung der Erziehungsberechtigten ist zusätzlich erforderlich.

Bootsführerschein See
Träumst du davon, auf das offene Meer hinaus zu schippern, benötigst Du den Bootsführerschein See. Dieser Bootsführerschein ist für notwendig, wenn Du Seeschifffahrtsstraßen überqueren möchtest. Des Weiteren ist der Bootsführerschein See eine Voraussetzung, wenn Du weiterführende Bootsscheine absolvieren möchtest. Den Bootsführerschein See kannst Du mit der Einverständniserklärung Deiner Erziehungsberechtigten bereits ab 16 Jahren absolvieren. Wenn Du schon volljährig bist, entfällt die Notwendigkeit der Einverständniserklärung Deiner Erziehungsberechtigten natürlich.

Weiterführende Bootsscheine
Wenn Du den Sportbootführerschein See in der Tasche hast, kannst du folgende Bootsführerscheine ebenfalls absolvieren:

Sportküstenschifferschein
Den Sportküstenschifferschein brauchst Du, wenn du Yachten mit Motor führen oder unter Segeln Küstengewässer durchqueren möchtest.

Sportseeschifferschein
Der Sportseeschifferschein benötigst Du, wenn Du planst, küstennahe Seegewässer mit einer Yacht, die über einen Motor verfügt, oder unter Segeln zu erkunden.

Sporthochseeschifferschein
Der Sporthochseeschifferschein ermöglicht es Dir, weltweit alle Meere befahren zu dürfen.

Bei den Sportschifferscheinen (SKS, SSS, SHS) handelt es sich allerdings um amtliche Befähigungsnachweise. Diese sind in der Regel für Privatanwender freiwillig. Für die gewerbliche Nutzung von Sportbooten können Sie entsprechend Sportseeschifferscheinverordnung oder auch nach SeeSpbootV vorgeschrieben sein. Sie werden regelmäßig als amtlich freiwillig bezeichnet.

Welche Voraussetzungen gibt es für den Erwerb der Bootsführerscheine Binnen und See?
Damit Du den Bootsführerschein Binnen oder den Bootsführerschein See erhalten kannst, musst Du einige Voraussetzungen erfüllen, die da wären:

– Mindestalter Binnen (Bootsführerschein für den reinen Segelteil: 14 Jahre, Bootsführerschein mit Antriebsmaschine: 16 Jahre)
– Mindestalter See: 16 Jahre
– die Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten bei Minderjährigen
– Tauglichkeit zur Führung eines Bootes (ein Nachweis durch ein ärztliches Attest)
– Verantwortungsvolles Verhalten (Nachweis durch Kfz-Führerschein oder Führungszeugnis)

Folglich musst Du für den Bootsführerschein Binnen mindestens 14 Jahre alt sein. Das Mindestalter für den Bootsführerscheine mit Antriebsmaschine liegt hingegen bei 16 Jahren. Wenn Du noch nicht volljährig bist, ist eine Einverständniserklärung Deiner Eltern notwendig, damit Du hinter dem Steuer eines Bootes stehen darfst. Des Weiteren musst Du dich von einem Arzt untersuchen lassen, damit dieser bescheinigen kann, dass es keine gesundheitlichen Bedenken gibt und du in der Lage bist, ein Boot zu führen. Ein lupenreines Führungszeugnis ist ebenfalls notwendig – oder alternativ, wenn Du über einen Autoführerschein verfügst, eine unauffällige, verkehrskonforme Fahrweise ohne negative Eintragungen über das Verschulden von Unfällen oder Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung. Auf die Art bescheinigst Du deine Zuverlässigkeit und dass Du vernünftig handelst – eine wichtige Voraussetzung, für das Führen eines Bootes.

Wie verläuft die Ausbildung bis zum Bootsführerschein ab?
Die Ausbildung für den Sportbootführerschein setzt sich aus einem theoretischen und praktischen Teil zusammen. Den theoretischen Part kannst Du in einem Kurs in der Bootsfahrschule oder online von Zuhause aus absolvieren. Bei der Entscheidung, welche Variante die beste für dich ist, solltest du berücksichtigen, wie Du am besten lernst. Wenn Du gerne selbstständig lernst, ist der Online-Kurs die richtige Wahl für Dich. Lernst Du jedoch besser, wenn du Fragen stellen und über Themen sprechen kannst, ist der theoretische Unterricht in der Bootschule die bessere Wahl für Dich.
Die Praxis wirst Du in jedem Fall in der Sportbootschule erlernen. In den meisten Fällen finden die Termine in Kleingruppen statt.

Wie viel kostet der Sportbootsführerschein?
Der Bootsführerschein See oder Binnen kostet im Schnitt zwischen 500 € und 1.000 €. Die Kosten für den Bootsführerschein sind jedoch von verschiedenen Faktoren abhängig und können somit variieren.
Ob Du einen Komplettkurs in einer Bootsschule buchst oder den theoretischen Teil der Ausbildung online abschließt, wird sich auf die Gesamtkosten auswirken.
Zudem kostet auch die Abnahme der Prüfung Geld. Um die Voraussetzungen zu erfüllen, können ebenfalls Kosten anfallen, beispielsweise für das ärztliche Attest, welches Dir bestätigt, dass Du gesundheitlich dazu in der Lage bist, ein Boot zu führen.

Bootsführerschein in den Händen und raus auf das Wasser?
Natürlich ist die Versuchung groß, sich direkt nach dem Erhalt des Bootsführerscheins am Steuer eines Bootes Kurs auf das Gewässer zu nehmen. Du solltest jedoch nichts überstürzen, sonst läufst Du Gefahr, Dich schneller in Schwierigkeiten zu manövrieren, als Du „Land ist in Sicht“ rufen kannst. Damit Du im Ernstfall abgesichert bist, solltest Du dein Sportboot versichern lassen. Zudem ist es ratsam, eine Bootshaftpflichtversicherung abzuschließen, damit Du gegen Schadensansprüche Dritter abgesichert bist, da die klassische private Haftpflichtversicherung Wassersport in der Regel nicht in ihre Versicherungsleistungen einschließt. Des Weiteren gibt es für Bootsführer Versicherungsmodelle, über die Du dir Gedanken machen solltest. Dies betrifft zum Beispiel Diebstahl oder Kollision- oder Sturmschäden.

Mit dem Bootsführerschein im Ausland die Gewässer erkunden?
Vielleicht gehörst Du zu den Menschen, die ihre Leidenschaft für den Wassersport im Ausland entdeckt haben. Dies gilt tatsächlich für die meisten Menschen, da diese im Urlaub häufig das erste Mal die Möglichkeit dazu hatten, einen Wassersport für sich auszuprobieren. Touristisch erschlossene Regionen bieten in vielen Fällen viele Gelegenheiten für Wasserratten: Boote lassen sich in Urlaubsregionen häufig relativ unkompliziert mieten. Hierbei ist zu beachten, dass in anderen Ländern auch andere Regeln auf den Gewässern gelten. Willst du im Urlaub mit Deinem eigenen Boot fahren, solltest Du zuvor die national gültigen Regelungen bezüglich des Bootsführerscheins recherchieren. In einigen Ländern sind diese strenger geregelt als in Deutschland. Die Führerscheinfreiheit bei dem Führen von Booten bis zu 15 PS ist in den Niederlanden oder in Kroatien beispielsweise nicht vorhanden.

Das Fazit: Mit Deinem Sportbootführerschein kannst Du Kurs aufnehmen
Zusammengefasst lässt sich feststellen, dass Du dir zuerst Gedanken darüber machen solltest, welcher Bootsführerschein der richtige für Dich ist. Der Bootsführerschein Binnen lässt Dich im Binnengewässer die Flagge hissen, wohingegen der Bootführerschein See notwendig ist, damit Du als Bootsführer die Seeschifffahrtsstraßen überqueren darfst. Zudem ist der Bootführerschein See die Voraussetzung für weitere Sportbootscheine. Preislich kostet der Führerschein für ein Sportboot zwischen 500 € und 1000 €, jedoch sollten Kosten für ein ärztliches Attest, Prüfungsgebühren und variierende Kurse der Bootsfahrschulen berücksichtigt werden. Zudem wirkt es sich auch auf den Preis aus, ob Du den theoretischen Teil der Ausbildung zum Bootsführer online oder vor Ort in der Bootsfahrschule absolvieren möchtest. Bevor Du Dich als frischer Bootsführer auf das Gewässer wagst, ist es zudem ratsam, dass Du Dir zuvor Gedanken über eine Versicherung für dein Sportboot machst, um im Ernstfall abgesichert zu sein.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bekannt aus: