Strava Strava
Laufschuhe

Vectiv Enduris II im Test. Erfahrungen mit dem Trailrunningschuh von The North Face aus 2022.

Was war das für ein toller Moment, als mich die Anfrage von The North Face erreichte, ob ich nicht Lust hätte, zum Lac d’Annecy zu kommen, um dort die neuen Laufschuhe aus der Trailrunninng-Serie Vectiv zu testen und mehr über die Entwicklung der Schuhe zu erfahren. In Zeiten von Covid hatte man sich eigentlich schon daran gewöhnt, daß solche Möglichkeiten rar geworden waren. Um so schöner, nun wieder so ein besonderes Erlebnis haben zu können.

The North Face Vectiv Serie

Die Vectiv-Serie wurde von The North Face schon im vergangenen Jahr nach einer fast zweijährigen Entwicklungszeit vorgestellt und besteht aus drei Modellen. Dem schnellen und agressiven Flight Vectiv mit Carbonplatte, dem gemäßigteren Vectiv Infinite und dem auf Stabilität und ultralange Distanzen ausgelegten Vectiv Enduris. Mit einem Update startet The North Face nun also mit dem Vectiv Enduris II in die Trail-Saison 2022.

Die Vectiv-Serie wurde unter besonders innovativen Bedingungen zusammen mit All Triangles entwickelt, deren Community Hub und Innovation Lab ich auch besuchen durfte. Denn dort treffen lokale Athleten auf ein multidisziplinäres Team und ein Schulabor, in dem alle Schritte der Schuhproduktion direkt und quasi in Echtzeit für die Erstellung und Verfeinerung von Prototypen durchlaufen werden können. So kann also ein Athlet für einen Testlauf vom Community Hub aufbrechen und bei der Rückkehr können am Schuh sofort Änderungen vorgenommen werden oder der Input in eine neue Schuhvariante übernommen werden, die dann auch gleich wieder getestet werden kann. So kommt man sehr schnell zu exzellenten Lösungen und kann auch innovative Ideen schnell und relativ unkompliziert ausprobieren. Wirklich inspirierend und ein absoluter Traumjob!

The North Face Vectiv Enduris II im Test. Erfahrungen mit dem neuen 2022er Modell.

Ehrlich gesagt hatte ich noch nie einen Trailrunning-Schuh von The North Face am Fuß und hatte die Marke auch noch nicht wirklich auf dem Radar im Bezug auf Performance-Schuhe. Aber ich wurde wirklich positiv überrascht, weil man eben merkt, daß The North Face dieses neue Produktsegment wirklich ernst nimmt und nicht wie andere Marken einfach einen Lari-Fari Laufschuh auf den Markt klatscht, den die Welt nicht wirklich gebraucht hätte. Und die Zusammenarbeit mit den Athleten und dem Lab von All Triangles hat sich wirklich ausgezahlt.

Der Vectiv Enduris II im Detail

Der Vectiv Enduris II hat ein angenehm luftiges Obermaterial, daß im Bereich der Ferse, im Mittelfußbereich und an der Schnürung zusätzlich gummiert ist, um die Stabilität und Haltbarkeit zu erhöhen. Im Zehenbereich und an der Fersenkappe gibt es zudem zusätzliche TPU-Verstärkungen, um den Fuß gegen Stöße zu schützen. An der Ferse und rund um den Knöchel, ist der Vectiv Enduris II noch einmal zusätzlich gepolstert und auch die Zunge ist extra volumig gepolstert. Praktisch ist auch die kleine Textillasche an der Ferse, die beim Anziehen hilft.

Denn insbesondere bei der Marathonschnürung kommt man gar nicht so einfach in den Schuh hinein und kann mit der kleinen Lasche etwas nachhelfen. Dafür ist die Passform aber sehr angenehm und man hat einen exzellenten Halt im Vectiv Enduris II. Besonders positiv fällt die großzügige Zehenbox auf, die viel Platz lässt, so daß auch von vielen Kilometern zermarterte Zehen noch ihren Raum finden.

Ansonsten fällt natürlich sofort die Vectiv-Technologie auf, die mit einer ziemlich kräftigen Rocker-Zwischensohle für eine entsprechende Aufbiegung des Laufschuhs sorgt. Dabei werden im Vectiv Enduris II zwei 3D-Fußplatten mit verschiedenen Härten kombiniert, die für einen guten Vortrieb sorgen, aber nicht zu stark in den Lauffluss eingreifen. Innen wird die Sohlenkonstruktion dann mit einer leichten und atmungsaktiven OrthoLite Sohle vollendet und als Außensohle kommt die von The North Face selbst entwickelte SurfaceCTRL Grip Sohle zum Einsatz. Mit 3,5mm Profil hat man einen ausgezeichneten Grip, behält sich aber die Flexibilität um auf vielseitigen Terrains damit erfolgreich zu sein. Selbst auf Asphalt hatte ich mit dem Vectiv Enduris II immer noch eine stabile Performance, obwohl er dafür natürlich nicht ausgelegt ist. Aber bei manchen Trail-Läufen lassen sich solche Streckenabschnitte eben nicht vermeiden.

Mit knapp über 300 Gramm ist der Vectiv Enduris II für einen Stabilschuh mit Ultraambitionen noch recht leicht. Die Sprengung liegt beim Vectiv Enduris II bei 6mm, wobei das bei Rocker-Laufschuhen ja immer so eine Sache ist.

Erfahrungen mit dem The North Face Vectiv Enduris II

Bei unserer Pressereise hatten wir nur kurz Zeit, um ein wenig die Trails rund um den Lac d’Annecy zu erkunden, weshalb ich kurzerhand meinen Trip noch verlängerte, um dann am Folgetag die 38km um den See allein zu laufen. Wenn man sich dann ein wenig verläuft, wird daraus dann sogar die Marathondistanz. Aber auch hier Zuhause habe ich mit dem Vectiv Enduris II noch ein paar Runden gedreht und bin nach wie vor begeistert.

Wie schon erwähnt, ist das Anziehen ein kleiner Kraftakt, aber dafür sitzt der Schuh einfach perfekt am Fuß. Gerade beim Bergauflaufen macht sich die Rocker-Sohle bezahlt und man hat einen genialen Winkel, um sich kraftvoll in den nächsten Schritt abzudrücken. Auch auf gerader Strecke rollt der Vectiv Enduris II einfach sehr sanft und ruhig durch das Gelände und man merkt, daß der Schuh wirklich für sehr lange Läufe und die entsprechende Schonung des Laufapparates ausgelegt ist. Sehr hilfreich für meine Longruns, die ich in der Marathonvorbereitung wieder viel zu oft in meinem Trainingsplan zu stehen habe.

Allerdings ist der Rocker mit seiner etwas reduzierten Fersenkonstruktion im Sohlenbereich nicht optimal für Fersenläufer. Denn wer viel und direkt auf dem Hacken landet, hat dort deutlich weniger Dämpfung, als im restlichen Schuh. Auch bei besonders steilen Downhills kann der Fersenbereich nicht gänzlich überzeugen. Dafür punktet der besonders stabile Halt, aber wieder beim Downhill. Und gerade wer vorwiegend auf dem Mittelfuß oder Vorderfuß läuft, kann mit dem Vectiv Enduris II richtig Spaß haben.

Ich habe jedenfalls meinen bisherigen Ultraschuh beiseite gestellt und der Vectiv Enduris II ist nun zur neuen Nr.1 für Longruns im Gelände aufgestiegen. Und irgendwie habe ich jetzt richtig Lust bekommen auch mal den Trailraketenschuh von The North Face, den Flight Vective auszuprobieren. Aber die Saison hat ja gerade erst begonnen!

The North Face Vectiv Enduris II kaufen

Den The North Face Vectiv Enduris gibt es zum wirklich fairen Preis von 140€ als Modell für Frauen und Männer in verschiedenen Farben direkt bei The North Face. Wer die Augen offen hält, findet hier bei Amazon einige gute Deals. Aber auch bei den Händlern gibt es die erste Modellgereration schon ab 80€ und den neuen Vectiv Enduris II schon für etwa 125€. Wenn Ihr die aktuellen Marktpreise vergleichen wollt, schaut einfach einmal in den Preisvergleich weiter unten.

Aber erst einmal vielen Dank an The North Face und All Triangles für die spannenden Einblicke und Danke an Mathis Decroux für die schönen Bilder aus Annecy.

* Werbung | Pressereise

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bekannt aus: