Strava
Laufen Laufschuhe

Hoka One One Arahi 4 im Test. Erfahrungen mit dem Stabilschuh-Bestseller

Der Arahi von Hoka One One gehört zu den beliebstesten Stabilschuhen, der aber trotzdem einen dynamischen Laufstil erlaubt. Und da ich in dieser Saison bisher deutlich weniger laufe und auch ein wenig mehr Ballast mit mir herumschleppe, gehöre ich genau zur Zielgruppe für diesen Laufschuh für schwerere Läufer. Also habe ich den Hoka One One Arahi 4 mal genauer unter die Lupe genommen und getestet.

Hoka One One Arahi 4 Features

Beim Obermaterial wird beim Arahi ein doppellagiges Mesh-Gewebe verwendet, daß zusätzlich innen durch einige Textilbahnen gerüstartig verstärkt wird. Dadurch ist es sehr leicht und atmungsaktiv, kann aber trotzem einen guten Seitenhalt bieten. Gummierte Zonen an der Schnürung und am Knöchel unterstützen diesen Effekt noch weiter. Der Fersenbereich ist auch gummiert, hauptsächlich aber aus optischen Gründen.
Die Schürung lässt sich schon bei der klassischen Anwendung gut anpassen und durch die Schlaufe an der Ferse, kann man besonders bequem in den Schuh hineinschlüpfen. Wenn man darüber hinaus noch die zusätzlichen Schnürlöcher für die Marathonschnürung einsetzt, sitzen die Arahi bombenfest. Aber wie schon erwähnt, finde ich die normale Schnürung bereits ausreichend, um ein gutes Laufgefühl zu erreichen.


Das Wichtigste an einem Hoka One One ist aber natürlich die Sohlenkonstruktion, die die Marke auch bekannt gemacht hat. Wie so häufig, ist die Sohle sehr dick, was den Schuh optisch erstmal schwer aussehen lässt und wahrscheinlich ein Grund wäre, an diesem Schuh einfach vorbeizugehen. Aber die Optik ist trügerisch!
Denn der Hoka One One Arahi 4 ist mit seinen 272 Gramm Gewicht in Größe 43 sogar leichter als ein Nike Pegasus und viele andere, flachere Laufschuhe.

Außerdem steht man durch den Active Foot Frame ziemlich tief im Schuh und der Fuß wird also seitlich von der Sohle umfasst und somit in der optimalen Position im Schuh gehalten – vergleichbar zu einem Sportsitz im Auto, der ja ebenfalls zusätzlichen seitlichen Halt bietet. Für die Dämpfung kommt ein EVA-Schaum zum Einsatz, der nicht nur leicht ist, sondern auch sehr dynamisch dämpft.
Man würde ja annehmen, bei solch einer dicken Sohle wie auf einem Kissen zu laufen, aber das Einsinken in die Sohle beim Aufprall verhält sich sehr zurückhaltend, was wenig Kraftverlust und einen schnellen Abstoß in den nächsten Schritt bedeutet.



Für eine Extra-Portion Stabilität und Führung im Schuh sorgt beim Arahi 4 wieder der J-Frame, den man von vielen Hoka One One Laufschuhen kennt. Hierbei handelt es sich um eine Stütze aus festerem Dämpfungsschaum, der wie in Form eines J von der Ferse an der Innenkante des Schuhs entlangführt und dadurch vor allem Überpronierer unterstützt, die beim Fußauftritt sonst nach innen knicken würden. Außerdem kommt wieder der Meta Rocker zum Einsatz, der dafür sorgt, daß die Sohle schon leicht rund in Laufrichtunge vorgeformt ist und somit ein schnelleres Abrollen erlaubt.

Erfahrungen mit dem Hoka One One Arahi 4 vom Test

Der Arahi 4 hat mich wirklich überrascht. Als normaler Weise sehr gut trainierter und recht schneller Läufer, kommen normaler Weise Laufschuhe, die schwer und stark gedämpft sind, nicht in Frage. Der Arahi macht aber optisch einen komplett falschen Eindruck. Er ist sehr bequem und man hat eine ausgezeichnete, gut geführte Fußposition im Schuh, die durch den Rocker und den J-Frame auch in der Laufbewegung sehr ergonomisch geführt wird. Was aber am meisten überrascht, sind das Gewicht und das Laufgefühl. Der Schuh fühlt sich trotz der dicken Sohle sehr leicht an und geht auch bei schnelleren Trainingsgeschwindigkeiten gut mit, da man nicht zu tief in die Dämpfung einsinkt und somit eine schnelle Dämpfungsphase zwischen Landung und Abruck in den nächsten Schritt bekommt.
Allerdings hatte ich einige Probleme mit Reibestellen im Längsgewölbe, also an der Sohlenkante der Innensohle auf der Schuhinnenseite, über dem J-Frame, was sicher mit meinem Laufstil zu tun hat. Vereinzelt habe ich auch von anderen Läufern von dieser Symtomatik gehört, die beispielweise mit anderen Einlegesohlen reduziert werden kann.

Fazit zum Hoka One One Arahi 4 Test

Der Hoka One One Arahi 4 ist ein überraschend leichter und dynamischer Stabilschuh, der besonders für längere Distanzen und schwerere Läufer geeignet ist. Besonders Läufer, die zum Überpronieren neigen, werden von der Rocker-Technologie und dem J-Frame besonders unterstützt.
Die Dämpfung des Arahi 4 ist mittelfest, sodass auch ein schnelleres Laufen ohne großen Energieverlust möglich ist. Der Arahi ist optimal für Longruns und Straßen-Wettkämpfe ab der Halbmarathondistanz und aufwärts. Besonders schwere Läufer, die trotzdem viel Dynamik beim Laufen erleben wollen, können den Hoka One One Arahi auch gut als Laufschuh für alle Gelegenheiten bei einfachem Untergrund einsetzen.

Hoka One One Arahi 4 kaufen

Den Arahi gibt es als Laufschuh für Damen und Herren in drei Farbvarianten zum Preis von 140€ direkt bei Hoka. Aber wer sich ein wenig bei den Sportgeschäften und Laufshops umsieht, findet wie häufig auch für den Arahi immer wieder mal ein paar günstigere Angebote.
Da der Unterschied zum Arahi 3 nur gering ist, kann man bedenkenlos auch zum Vorgängermodell greifen.

GD Star Rating
loading...

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bekannt aus: