Krebsrisiko: Morgenzigarette als Hinweis

cc by flickr/ JD

cc by flickr/ JD

Wie lange dauert es bis ihr euch am Morgen nach dem Aufstehen die erste Zigarette anzündet? Raucher sollten sich dabei einmal genauer beobachten, denn Wissenschaftler haben nun herausgefunden, dass die Morgenzigarette einen direkten Hinweis auf das Krebsrisiko des Rauchers geben kann.

In Studien zeigte sich nämlich, dass je früher man sich am Morgen die erste Zigarette anzündet, desto höher das Krebsrisiko ist. Verglichen mit denjenigen, die erst eine Stunde nach dem Aufwachen zur ersten Zigarette griffen, hatten diejenigen, die dies innerhalb von 31 bis 60 Minuten taten, ein 1,3-mal größeres Risiko einen Tumor in der Lunge zu bekommen. Bei denen, die in der ersten halben Stunden bereits rauchten, lag die Wahrscheinlichkeit sogar bei 1,8.

Ähnlich fiel das Ergebnis bei der Häufigkeit von Kopf-Hals-Tumoren aus. Hier erhöhte sich die Wahrscheinlichkeit für eine Krebserkrankung beim Rauchen zwischen 31 und 60 Minuten nach dem Aufstehen um 1,4 und bei denen, die nicht einmal 30 Minuten am Morgen warten, um 1,6.

Grundsätzlich kann man davon offenbar das Suchtverhalten ableiten. Die Forscher hoffen nun mit diesen Erkenntnissen Risikopatienten früher erkennen zu können.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe