Zeitschrift „Brigitte“ setzt Zeichen gegen den Magerwahn

Schon lange wird auf den internationalen Laufstegen über den Magerwahn der Models diskutiert, die Frauenzeitschrift „Brigitte“ spielt in Deutschland nun den Vorreiter und setzt für die eigenen produzierten Fotostrecken nur noch normale Frauen, meist sogar Laienmodels, ein.

Schon lange war es Zeit, dass ein Magazin hier mal mit gutem Beispiel voran geht, schon lange wissen wir alle, dass unsere Schönheitsideale fatal und falsch sind, doch immer noch knechten wir uns tagtäglich mit dem sogenannten Wunschgewicht. Diese merkwürdige Vorstellung wird von Modelshows und Modekampagnen ja auch immer noch kräftig angeheizt, doch laut „Brigitte“ soll nun Schluss damit sein.

Momentan kann man sich auf der Homepage der Zeitschrift sogar als Laienmodel bewerben. Die neuen Fotostrecken laufen 2010 an.

Viele Designer produzieren in immer kleineren Größen, so dass zu den Fotoshooting mittlerweile so dünne Mädchen kommen, die später in der Bildbearbeitung kurviger gemacht werden müssen.

Der Chefredakteur der Frauenzeitschrift betonte, dass inzwischen aber nicht nur die Designer die aktuelle Mode bestimmten, sondern auch Stars, Sänger, Schauspieler und die Frauen auf der Straße. So wolle Brigitte nur noch echte Frauen zeigen, die mitten im Leben stehen. Endlich!

Okay, das Blatt hat mit sinkenden Leserzahlen zu kämpfen und kann sich wohl die eine oder andere professionelle Fotostrecke nicht mehr leisten… Aber egal aus welchen Gründen, der Schritt geht in die richtige Richtung! Jetzt müssten sie nur noch die Brigitte-Diät aufgeben… ;-)

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe