Foodwatch warnt vor Verzehr von Käserinde

cc by fotopedia/ quinn.anya

cc by fotopedia/ quinn.anya

Bei unter anderem vielen Weichkäsen verzichten die meisten darauf die Rinde abzuschneiden. Manche Hersteller schreiben sogar auf die Packung, dass diese mitgegessen werden kann. Genau davor warnt nun aber die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch zusammen mit dem Bundesinstitut für Risikobewertung.

Viele Hersteller von Käse würden bei der Käserinde das Anti-Pilzmittel Natamycin einsetzen, das wie ein Antibiotikum wirke. Dies sei zwar nicht verboten, jedoch raten Experten ausdrücklich von dem Verzehr ab. Foodwatch nennt konkret den Hersteller Bongrain, der hier in Deutschland durch Käsesorten wie „Saint Albray“, „Chaumes“, „Géramont“, „LeTartere“ oder „Henri“ vertreten ist. Auf der Packung von „Saint Albray“ stehe eindeutig, dass die Rinde essbar sei und das obwohl man Natamycin einsetze.

Foodwatch bezeichnete dieses Verhalten als „unverantwortlich“ und rät Kunden vor dem Verzehr dieses Käses den Rand mit zu einer Dicke von fünf Millimetern abzuschneiden. Das Bundesinstitut für Risikobewertung und das staatliche Max-Rubner-Institut unterstützen diese Warnung.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe