Blizzard-RC-Ti-Race-Ski-Rennski

Blizzard Ski & Tecnica 2016/17 ISPO-Neuheiten im Test

Auf der diesjährigen ISPO Munich präsentiert sich die italienische Unternehmensgruppe Tecncia Group mit ihren erfolgreichen Marken BLIZZARD und TECNICA. Die Marke BLIZZARD, die einst in Österreich begründet wurde, ist der globale Innovationsführer in der Skibranche. Die Hightech-Produkte werden auch heute noch in Mittersill, Österreich, gefertigt. Die Marke TECNICA steht mit ihrem Namen für qualitativ hochwertige Skischuhe und Winterschuhe. Der Traditionshersteller begann bereits 1960 mit der Herstellung von Bergschuhen und hat sich seitdem sehr erfolgreich zu einem weltweiten Marktführer im Bereich Skischuhe entwickelt und so war die Spannung auch in diesem Jahr groß, als wir bereits eine Woche vor der ISPO in Osttirol mit den Blizzard Ski-Neuheiten und Tecnica Skischuhen für Winter 2016/17 beim Test auf der Piste Erfahrungen sammeln konnten.

Blizzard_Quattro_Ski-Kollektion_16

Blizzard Quattro Ski – High-Performance-Ski in 8-facher Ausführung
Blizzard bringt als Highlight für die Saison 2016/17 die sogenannte Blizzard Quattro Linie auf den Markt, die gleichzeitig die Power-Serie ablöst. Die Blizzard Quattro Ski-Linie besteht dabei aus acht verschiedenen Modellen, die aber grundsätzlich auf dem gleichen Ski basieren. Die Entwickler aus dem Hause Blizzard machen sich dabei die vier Elemente eines Skis zu Nutzen, um verschiedene Varianten entstehen zu lassen:

1. Shape
2. Rocker
3. Konstruktion
4. Suspension Technologie

Durch dieses durchdachte Konzept, findet jeder Skifahrer den für ihn passenden Ski.

Blizzard-Quattro-RS-Ski-Test-Erfahrungen

Die acht verschiedenen Skimodelle werden auf diese Weise besonders gut an den Skifahrer und die individuelle Fahrweise angepasst. Für die Blizzard Quattro Serie wurde der Claim „Make your mark“ gewählt, der beschreiben soll, wie man im Schnee seine Spuren hinterlässt. Das Skikonzept ist mit Onpist Allmountain beschrieben, wobei die Ski doch eher ihr zuhause auf der Piste haben. Es wurde für die Blizzard Quattro Ski ein Vollholzkern in Sandwhichbauweise mit Carbon, Titanal und Fiberglas verleimt. Das iQ-System hat nun kürzere Rails, weshalb der Ski eine noch größere Flexibilität und einen höheren Biegeradius hat. Beim iQ system wird die gesamte Bindungseinheit in eine Nut in den Ski eingeschoben und eine einzige Schraube reicht, um die Bindungseinheit gegen Verrutschen zu sichern.

Durch das Shape Concept gibt es von jedem Ski jeweils eine schmalere, aber auch eine breitere Variante, die aber trotzdem den gleichen Kurvenradius erreichen und sich nur durch die Kantengängigkeit beim Kantenwechsel unterscheiden. Der 160cm Ski hat beispielsweise einen Kurvenradius von rund 12-13m.

Ich war mit dem Blizzard Quattro 8.0 Ski unterwegs und auch mit dem Blizzard Quattro RS Ski. Wie zu erwarten, ist die RS-Variante die aggressivste Variante der Quattro-Ski, aber im Test machten auch die anderen Journalisten durchweg sehr positive Erfahrungen im Test mit den Blizzard-Quattro Modellen. Der Ski ist mit wahnsinnig wenig Energieaufwand zu fahren und reagiert auf kleinste Signale des Skifahrers mit entsprechenden Einlenkbewegungen. Natürlich kann man mit der Blizzard Quattro RS Variante auch ordentlich heizen, aber auch wenn man sich rasanter die Piste hinunterstürzt ist der Ski sehr ruhig und kommt auch bei schwierigeren Pistenbedingungen nicht ins Flattern und schmiegt sich wunderbar an die Piste an. Für mich ist die Quattro-Serie ein absolutes Highlight der kommenden Wintersaison bei Blizzard. Der Blizzard Quattro RS und der Blizzard Quattro RX sind die Topmodelle der neuen Quattro-Reihe und der Quattro RS wurde mit dem ISPO Award ausgezeichnet.

Blizzard_Women_Freeride-Ski_Kollektion_16

Blizzard Freeride W.S.D.-Ski – Speziell für Frauen und leicht wie eine Feder
Mit dem Blizzard Freeride W.S.D.-Ski (Women Specific Design) bringt Blizzard einen äußerst innovativen Ski speziell für Frauen auf den Markt. Der extrem leichte Kern des Skis besteht aus den Holzsorten Buche und Pappel. Die Freeride-Modelle bekommen durch diese Materialien Leichtigkeit, sowie Flexibilität und Stabilität. Carbon-Einlagen ersetzen den sonst durchgehenden Holzkern an der Spitze und am hinteren Ende des Skis. Die vier Modelle des Blizzard Freeride Women Specific Design heißen Sheeva, Samba, Black Pearl und Cheyenne. Um die besondere Leichtigkeit des Skis zu unterstreichen, ist auf der Oberseite des Skis ein edles Feder-Design abgebildet. Der Ski eignet sich besonders zum Fahren im Tief- und Pulverschnee, aber auch auf präparierten Pisten punktet der Ski durch den Carbon Flipcore enorm. Nicht umsonst ist der Blizzard Black Pearl der meistverkaufte Damenski in den USA.


Während die Damen sich begeistert zeigten, habe ich mich mit dem Blizzard Bonafide vergnügt, der mit seinem Flipcore-Aufbau einfach richtig Spaß macht, weil er super einfach zu fahren ist und mich ein wenig an einen SUV erinnert, mit dem man einfach über alles hinweg und alles hindurchwalzen kann. Egal also welche Bedingungen vorherrschen und ob Piste oder Gelände, kann der Blizzard Bonafide sicher, elegant und trotzdem noch recht wendig den Berg hinabgleiten.

Blizzard-RC-Ski-Tecnica-Race-Skischuh-Rennski-Set

Blizzard-RC-Ti-Race-Ski-Rennski

Blizzard RC Race Ski
Technisch hat sich bei den Blizzard Rennski nicht viel getan und vor allem die Optik wurde aufgefrischt, so daß die Rennski aus dem Hause Blizzard nun noch deutlicher als Rennski erkennbar sind. Außerdem gibt es jetzt die passenden Tecnica RC Race Skischuhe im Renndesign, daß wir auch von den Blizzard Ski kennen. Trotzdem freue ich mich immer besonders auf die Testfahrten mit den Rennski und so brachte ich meine Oberschenkel auch ordentlich zum Brennen mit dem Blizzard RC Ti. Enge kurven, aggressives Fahrverhalten und schnelle Kantenwechsel zeichen den RC Ti aus und hier kann man noch richtig von Wintersport sprechen, denn nach ein paar Abfahrten mit den Rennski, weiß man auch was man gemacht hat.

Tenica_Mach1_130-Skischuhe-MV_16

Skischuh Tecnica Mach 1 – Sportlicher Skischuh der Extraklasse
Beim Skischuh Tecnica Mach 1 überzeugt vor allem die einmalig gute Passform, die nicht bei jedem Skischuh so gut umgesetzt ist. Die Entwickler von Tecnica haben diesen Schuh möglichst anatomisch gerecht der Form des Fußes angepasst. Es werden zwei Ausführungen mit unterschiedlich breiten Leisten und Volumen angeboten. Die Sportlichkeit dieses Skischuhs wird durch weitere individuelle Anpassungsmöglichkeiten betont, die den perfekten Sitz des Innenschuhs und der Schale gewährleisten. Der nächsten rasanten Abfahrt steht mit dem Tecnica Mach 1 nichts mehr im Wege.

Tecnica_Cochise_Skischuhe-130Dyn_16

Skischuh Tecnica Cochise – Der ultimative Backcountry-Begleiter
Für anspruchsvolle Freeride-Touren hat Tecnica den Skischuh Cochise entwickelt. Die 4- Schnallen-Konstruktion meistert auch die härtesten Anforderungen. Das innovative Schalenkonzept wurde hierbei von den Technica-Entwicklungsingenieuren mit neuen Materialien und Fertigungstechniken umgesetzt. Der Bewegungsmodus überzeugt mit einem 42 Grad Winkel beim Aufstieg. Solch einen Winkel leisten gewöhnlich nur echte Tourenboots. Die Passform des Skischuhs ist außergewöhnlich gut, genauso wie die Kraftübertragung. Mit dem Tecnica Cochise werden Touren im Freeride-Gelände zum wahren Genuss.

Tecnica_ZeroG_GuidePro130-Skischuhe_16

Skischuh Tecnica Zero G – Der leichte Skitourenboot
In dieser Saison präsentiert Tecnica dem Messepublikum auf der ISPO den Skischuh Zero G. Dieser innovative Skitourenboot verfügt über ein geringes Gewicht von weniger als 1500 Gramm. Durch das sogenannte Power Light Frame-Konzept macht Tecnica es möglich, dass der Skischuh aus 50 Prozent dünnerem Schalenmaterial gefertigt werden kann. Dieses ist jedoch 2,5 mal so hart, wie bei herkömmlichen Modellen. Mit einem Aktionswinkel von 44 Grad beim Aufstieg gleicht der Schaft einem gängigen Tourenschuh. Bei Skiabfahrten punktet der Zero G mit vier sehr leichten Aluschnallen, die außerdem durch den cleveren Lift-Lock Mechanismus offenbleiben und sich nicht verhaken.

blizzard-zero-g-serie-ispo-neuheiten

Im Skitourengehen ergänzt jetzt der ZERO G Race das Blizzard Touring und Backcountry Line-Up. Der Zero G ist mit 675g ein echtes Leichtgewicht und punktet mit Carbon Drive und richtet sich an Offpiste-Kunden, die für die Abfahrten etwas mehr Dynamik und Geschwindigkeit wünschen. Viele Bilder vom Testevent und den anderen Skineuheiten findet Ihr wie immer auf Instagram.

Ab dem Herbst haben dann die großen Shops, bei denen man schon heute die beste Auswahl von Blizzard und Tecnica Produkte online kaufen kann, auch die neue 2016/2017 Produktpalette verfügbar.


GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar

Close
Supporte den Sports-Insider
Sharing is caring! Danke für Deine Unterstützung
Social PopUP by SumoMe