Outleasure – LUHTA folgt bei Outdoor-Bekleidung urbanen Modetrends

Es hatte sich auf den letzen Sportmessen die ich besuchte schon angekündigt. Die Outdoor-Branche erkennt die Chance und folgt dem Beispiel des Athleisure-Trends, bei dem Fitness- und Yogaoutfit mit aktuellen Modetrends kombiniert werden und der einen modernen, aktiven Lifestyle-Zeitgeist in die Fitnessbranche gebracht hat. Im Outdoor-Bereich nennt sich dieses Phänomen Outleasure und wir haben bei unserem Trip in die Dolomiten mit einigen neuen Outleasure-Kollektionen befasst.

Als eine der ersten Marken, die ich noch fast als Geheimtipp bezeichnen kann, ist LUHTA. Das finnische Label wurde zwar schon 1907 von Vihtori Luhtanen als kleine Manufaktur gegründet, der sich auf dem Marktplatz von Lahti um den Verkauf kümmerte, während seine Frau Zuhause in Handarbeit die Kleidungsstücke nähte. Wegen der hohen Funktionalität und Qualität, die dem rauhen finnischen Wetter trotzden konnte, stieg die Beliebtheit von LUHTA immer weiter bis dann die Produktion immer weiter vergrößert wurde und heute fast 2.000 Mitarbeiter für die Marke arbeiten. In Deutschland ist LUHTA aber noch die so bekannt, wie in anderen Ländern.

Für mich steht LUHTA als perfektes Beispiel für die modische Erneuerung in der Outdoor-Branche, da LUHTA strapazierfähige, robuste Performance-Bekleidung in geradlinigen, urbanen Schnitte und Designs umsetzt. Besonders in der Stadt finde ich, haben übertrieben sportliche und extrem farbenfrohe Outdoor-Jacken zumindest modisch keinen Platz und warum sollte man nicht auch in der Natur und am Berg etwas modischer Aussehen. Es ist fast schon ein wenig Understatement, die Funktionalität dezent in modische Bekleidung einzuarbeiten anstelle des „Schaut her, ich bin eine hochfunktionelle Outdoor-Jacke“-Design zu tragen. Zudem kommen bei LUHTA natürlich auch die klassischen skandinavischen Designattribute zum Vorschein, bei denen es meist etwas reduzierter und geradliniger zugeht.

Ich habe mich bei unserer Reise in die Dolomiten gleich in mehrere Teile aus der Kollektion von LUHTA verliebt. Mein absolutes Lieblingsteil ist der dunkelblaue Strickjacke aus Grobstrick, die durch die grobe Strickart und das Strickmuster etwas Traditionelles und Rustikales hat, aber eben auch modern genug ist, damit man sie nicht nur auf einer Hütte oder am Berg, sondern auch in der Stadt, im Büro oder im Biergarten tragen kann. Dadurch das der Wollanteil nur bei 30% liegt, kann man die Strickjacke auch bei wärmeren Temperaturen noch sehr angenehm tragen und kombiniert die Vorteile moderner Fasern mit den Naturfasern. Diese Strickjacke und ich gehören einfach zusammen!

Eine schöne Kombination aus modischen Elementen und Funktion ist die LUHTA Steppjacke, die mit großen Textilbereichen aus einer Wollmischung aufgelockert wurde. Dadurch entsteht ein klassischer Look, der über die Verwendung von Stepp und grobe Wolloptik erreicht wird. Gleichzeitig ist der sportlich-gerade Schnitt mit der abnehmbaren Kapuze sehr modern und entspricht den Schnitten zeitgemäßer Outdoorjacken. Das geringe Gewicht der Jacke und der Wollanteil im Strickbereich machen die Jacke wunderbar luftig und flauschig und vermitteln ein einmaliges Tragegefühl. Auch hier funktioniert die Jacke bestens zur Jeans oder Shorts in der Stadt, aber auch zur Wanderhose in der Freizeit.

Aber sogar die hochfunktionelle, graue Softshelljacke hat bei LUHTA viele kleine Details, die sie moderner und urbaner machen. Am oberen Brust- und Rückenbereich und die Kaputze wurde eine extra Textilschicht über das Shellmaterial gezogen und an den Ellenbogen sind relativ große gesteppte Ellenbogenpolter aufgesetzt, wodurch die Jacke insgesamt weniger nach einer klassischen Funktionsjacke aussieht. Trotzdem verfügt die Jacke natürlich über alle Features, die man von einer wetterfesten Jacke erwartet. Die Kapuze ist exta mit einem kleinen Steg verlängert, damit man bei Regen besser geschützt ist und die Ärmel sind an den Handaußenflächen etwas verlängert, damit man beispielsweise beim Radfahren oder Mottorradfahren auch bei gebeugten Armen noch genügend geschützt ist. Die Ärmel lassen sich mit Klettverschlüssen justieren, um das Eindringen von Wasser oder Kälte zu verhindern und die Innenseite ist mit einem dünnen Fleece ausgestattet, um besser zu wärmen und den Tragekomfort zu erhöhen.

Auch bei der Damenkollektion gibt es eine Jacke, die aus einem textilen Bereich und einem Steppbereich zusammengesetzt ist. Allerdings sind hier die Brust- und Rückenpartie gesteppt und die Ärmel und der Kragen aus einem filzähnlichen Material. Da beide Bereiche in dunkelblau gehalten sind, kommt dieser Designaspekt nicht so deutlich zu Geltung wie bei meinem Herrenmodell. Die Damenvariante wirkt daher etwas klassischer, konservativer und insgesamt nicht so sportlich.

Mit vielen, kleinen Details fällt hingegen die in altrosa gehaltene Fleecejacke von LUHTA auf. Das Firmenlogo auf der Brust und der Markenschriftzug am Oberarm sind mit kleinen Kristallen aufgetragen worden, die nicht nur in der Sonne funkeln. Auch über dem unteren Saum befindet sich wieder das Logo, aber an dieser Stelle wurde es auf eine kleine Metallscheibe eingeprägt und aufgenäht. Einen wirklich tolles, flauschiges Tragegefühl erzeugt auch das Obermaterial, daß schon fast an Cashmere heranreicht.

Wir wurden auf unserer Reise gleich mehrfach auf unsere Outfits angesprochen, was für uns auch bestätigt, daß das Interesse an modischerer, stilvollerer und eleganterer Outdoor-Bekleidung riesig ist. Auch im Skibereich ist übrigens dieser Trend zu einer neuen Eleganz spürbar, wobei bei den Outdoor-Kollektionen die Möglichkeit die Kollektionen auch im urbanen Alltag tragen zu können noch größer ist. Wir sind jedenfalls sehr froh, LUHTA für uns entdeckt zu haben und werden die kommenden Kollektionen und die weitere Entwicklung der Marke in Deutschland im Auge behalten. Für mehr Infos und die kompletten Kollektionen, schaut doch einfach auf der Homepage von LUHTA oder bei Facebook vorbei.

GD Star Rating
loading...
Kommentare
Eine Antwort zu “Outleasure – LUHTA folgt bei Outdoor-Bekleidung urbanen Modetrends”
  1. Bergelfe sagt:

    Danke für diesen ausführlichen Artikel. Lutha hatte ich bis jetzt noch nicht gekannt, dabei gefällt mir gerade die Kombination aus „modischem Schick“ und Funktionalität sehr gut! Oft ist ja gerade das bewährte, alt hergebrachte nicht unbedingt das schlechteste, das ist bei Kleidung nicht anders als bei Leder Wanderschuhen.

Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe