Strava
Gesundheit Sport

Pilates Ausbildung: Wie kannst Du Pilates Trainer werden?

Pilates Trainer*in werden – Alles was man über die Pilates Trainer Ausbildung wissen muss!

Vielleicht hast du bereits Erfahrung mit den Übungen des Pilates- Trainings gemacht und ihre wohltuende Wirkung auf Körper und Geist festgestellt. Gut möglich, dass du dich entschlossen hast, dich näher damit zu beschäftigen und dich eventuell in diesem Bereich ausbilden zu lassen. Hier kommen ein paar Fakten zu Pilates und der Pilates Trainer Ausbildung , die du vielleicht gerne wissen möchtest, wenn Du Dich für diese Sportart interessierst.

Was ist Pilates?

Pilates ist ein gezieltes Ganzkörpertraining zur Kräftigung der Muskulatur, das auch die kleineren, tiefer sitzenden Muskeln anspricht. Bei den einzelnen Übungen werden bestimmte Körperbereiche durch Dehnung und Entspannung aktiviert. Die verschiedenen Teilübungen gehen sanft ineinander über, so dass Gelenke und Bänder geschont werden. Bei allen Übungen spielt die bewusst eingesetzte Atmung eine Rolle.

Besondere Aufmerksamkeit beim Pilates erhält die Körpermitte mit Lendenwirbelsäule, Becken und Hüftgelenken, das sogenannte ‚Powerhouse‘. Die Übungen sind so ausgerichtet, dass sie Beckenboden, Bauch und Rücken stärken und diesen Bereich aktiver und beweglicher machen. Das wiederum wirkt sich auf den gesamten Körper aus. Nach längerem Pilates- Training verbessern sich Körperhaltung, Bewegungsgewohnheiten und das gesamte Körperbild.

Erfunden hat das Trainingsprogramm der Deutsche Joseph Hubertus Pilates, der bereits während des ersten Weltkriegs angefangen hatte, ein ganzheitliches Körpertraining zu entwickeln. Zu der Zeit war er in englischer Gefangenschaft und wollte mit bestimmten Übungen Haltung und Kondition der mit ihm internierten Soldaten verbessern. Im Jahre 1926 wanderte er in die USA aus und eröffnete dort die ersten Trainingsstudios. Nach seinem Tod 1967 führten seine Schüler die Arbeit fort und gründeten eigene Studios. Ab den 1990er Jahren entwickelte sich Pilates immer mehr zum Wellnesstrend und wird seitdem in Fitnessstudios und anderen Einrichtungen für Sport und Gesundheitserhalt weltweit angeboten.

Die 6 Prinzipien im Pilates Training

Aus dem Übungsprogramm kristallisieren sich sechs Prinzipien heraus, wie sie charakteristisch für das Pilates-Training sind.

• Die Konzentration, die sich während der Ausführung ganz auf den Körper richten soll
• Die Zentrierung, also die Betonung der Körpermitte
• Die Kontrolle meint, dass alle Bewegungen kontrolliert ausgeführt werden sollen
• Die Atmung, die bewusst eingesetzt wird
• Bewusstes Entspannen, um Verspannungen zu lösen
• Bewegungsfluss meint, dass alle Übungen in einem sanften Fluss ineinander übergehen

Diese Grundprinzipien wurden später durch weitere ergänzt.
Zum Training gehören auch die fünf von Pilates erfundenen und eingesetzten Geräte Reformer, Cadillac, Chair, Barrel und Spine Corrector, die bei der Ausführung einzelner Übungen unterstützen sollen.

Was macht ein Pilates Trainer?

Als Pilates-Trainer bist du ausgebildet, deinen Kursteilnehmern die einzelnen Übungen nach den Pilates-Prinzipien oder -Regeln zu vermitteln. Du kennst das ganze Repertoire der Übungen und führst es in deiner Gruppe vor. Außerdem weißt du die Geräte richtig einzusetzen. Als Trainer führst du Haltungsanalysen durch und kannst ‚falsche‘ Haltungen erkennen und mit entsprechenden Übungen korrigieren. Mit anatomischem Wissen und pädagogischem Geschick stellst du für die Bedürfnisse einzelner Kursteilnehmer ein individuelles Übungsprogramm zusammen.

Für wen eignet sich die Pilates Ausbildung?

Wenn du dich zum Pilates-Trainer weiterbilden willst, brauchst du bestimmte Vorerfahrungen, wie du sie zum Beispiel als Fitnesstrainer gesammelt hast. Auch Physiotherapeuten, Sportlehrer und Yogalehrer sind geeignet, hier eine Weiterbildung zu starten und ihre Kenntnisse zu vertiefen und zu erweitern.
Auch wer als Gesundheitslehrer, Entspannungstrainer und Lebens- und Sozialberater tätig ist, kann damit seine beruflichen Kompetenzen ausweiten und als Zusatzqualifikation in seinen Beruf einbringen. Balletttänzer und Tanzpädagogen dürfen sich ebenso angesprochen fühlen. Sie alle können die Pilates-Trainer-Weiterbildung als zusätzliche Kompetenz in ihren ausgeübten Beruf integrieren oder einen neuen Berufsstart als Pilates-Trainer wagen.

Wenn du dich also für diesen Berufsweg interessierst, ist es gut, wenn du einer dieser Berufsgruppen angehörst oder bereits über bestimmte Trainingserfahrungen und pädagogische Erfahrungen verfügst. Eventuell musst du verschiedene Grundkurse absolvieren, bevor du dich für die Ausbildung anmelden kannst. Bei den verschiedenen Anbietern kannst du erfragen, welche Kurse für dich geeignet sind und wie du deinen Weg zum Pilates-Trainer am besten gestalten kannst.

Dauer und Ablauf der Pilates Ausbildung

Du kannst, je nach deinem eigenen Kenntnisstand, verschiedene Module für die Pilates Trainer Ausbildung buchen. In den Grundkursen, also den Basismodulen, lernst du die Pilates-Technik und alle grundlegenden Übungen kennen. Dazu gehören auch anatomische Kenntnisse und didaktische und methodische Überlegungen.

Was kostet eine Ausbildung zum Pilates Trainer?

Die Kosten der Ausbildung hängen von Deinen Erfahrungen ab und davon, welche Vorausbildung Du eventuell schon mitbringst. Wenn Du schon anderweitige Trainerausbildungen hast, benötigst Du nur noch einige spezifische Kurse im Rahmen einer Pilates Trainer Weiterbildung zu belegen. Dann liegen die Kosten für die Pilates Trainer Weiterbildung bei etwa 500€.
Wenn Du die komplette Pilates Ausbildung absolvieren möchtest, musst Du mit Kosten von etwa 700€ rechnen, zu denen meist noch Prüfungsgebühren von 100-150€ hinzukommen.

Deine Ausbildung zum Pilates-Trainer könnte zum Beispiel wie folgt aussehen:

Im Modul eins lernst du die Übungen auf der Matte im Anfangslevel 1 kennen und auszuführen. Dazu bekommst du das anatomisches Wissen, das für die Pilates-Übungen relevant ist, und die besondere Pilates -Trainingslehre vermittelt. Du kannst die Vorübungen zum Training, das sogenannte Pre-Pilatus, ausführen und kennst Dehnübungen und den fließenden Übergang. Weiter bekommst du methodische und didaktische Mittel in die Hand und wirst in ein Kursprogramm eingewiesen, das du auch später für dich übernehmen kannst.

Im zweiten Modul wirst du mit den Pilates-Übungen auf der Matte mit dem Level 2 vertraut gemacht. Du lernst, wie du eine Haltungsanalyse und Anamnese durchführst und verschiedene Haltungen korrigieren kannst. Modul zwei erweitert dein Wissen in Anatomie und Physiologie. Außerdem wirst du mit dem gesamten LBH, dem Lendenwirbel- Becken- Hüftbereich bekannt gemacht. Du lernst den Begriff ‚Lumbaler Schmerz‘ kennen und wie damit in der Übungsausführung umzugehen ist.

Modul drei beschäftigt sich mit den verschiedenen Zielgruppen, für die ein Pilates Kurs in Frage kommt, weiter mit der Anerkennung als Präventionskurs und den generellen Rahmenbedingungen für Pilates Kurse. Du erhältst eine Einweisung, wie du ein Kursprogramm von zehn Einzelstunden gestalten kannst und bekommst hier die Gelegenheit für eine Selbstlernphase.
Die Prüfung schließlich besteht aus schriftlichem und praktischem Teil. Wenn du eine Online-Variante gewählt hast, wie es bei der Ahab-akademie möglich ist, findet ein selbstauswertender Online-Test statt.

Wer bietet Pilates und Weiterbildungen an und wo kannst Du eine Pilates Ausbildung machen?

Der deutsche Fitness und Aerobic Verband hat einen Online Workshop in seinem Programm, mit dem du die Grundlagen von Pilates lernen kannst. Dieser eintägige Kurs ‚Pilates Basic‘ zeigt dir die Technik der Grundübungen und wie sie richtig ausgeführt werden. Dafür erhältst du ein Teilnahmezertifikat, mit dem du deine Referenzen, falls du sie schon hast, erweitern kannst. Außerdem findest du hier Online Module als Basis- und Aufbauwissen zu Anatomie und Physiologie und zur Trainingslehre. Mit diesen Modulen kannst du dir einen Grundstein zur Pilates-Ausbildung legen.

Weitere Angebote findest du bei der Ahab-Akademie, dem Fortbildungsinstitut der m&i- Fachklinik Bad Pyrmont, bei der universitären Weiterbildung Deutsche Sporthochschule Köln und dem mitteldeutschen Institut zur Weiterbildung.
Weitere Ausbildungsinstitute kannst du auf den Seiten des Deutschen Pilates Verbands einsehen, der die von ihm anerkannten Ausbildungsstätten vorstellt.
Obwohl die Ausbildung zum Pilates-Trainer sehr an der Praxis orientiert ist, finden sich auch Angebote für einen Fernstudienlehrgang, wie bei der BSA-Akademie und dem Deutschen Fitness & Aerobic Verband. Hier setzen die Anbieter auf digitale Unterrichtsphasen und digitale Prüfungen.

Wie sehen deine beruflichen Chancen nach der Pilates Ausbildung aus? Was verdient man als Pilates Trainer?

Du erhältst ein Hochschulzertifikat und kannst in Gruppenkursen für Anfänger und Fortgeschrittene unterrichten. Mit dem von den Krankenkassen anerkannten Zertifikat findest du auch viele Stellen in der Prävention und der Gesundheitsförderung.
Als Pilates-Trainer bist du in Fitness- und Sportstudios und Wellnessanlagen gefragt. Auch Kurbetriebe und Hotels suchen für ihre Gäste den Trainer für Pilates; in Hotelbetrieben könnte deine Tätigkeit aber eher auf die Ferienzeit beschränkt sein.
Wenn es deine Verhältnisse erlauben, könntest du an eine Selbstständigkeit denken. Vielleicht hast du passende Räumlichkeiten zu Hause und kannst Kurse für Einzelpersonen oder Kleingruppen anbieten. Zusätzlich kannst du dich bei den Sportvereinen deiner Umgebung bekannt machen und bei Krankenkassen deine Kurse zur Prävention vorstellen. Auch Volkshochschulen suchen Pilates Lehrer auf Honorarbasis.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bekannt aus: