Strava Strava
Peloton

Zu Besuch im neuen Peloton Studio London in Covent Garden

Es ist schon eine Ewigkeit her, daß ich meinen ersten Live Ride im Peloton Studio in London mitgemacht habe. Es war eine tolle Erfahrung und als großer Fan von Irène Scholz eine wirklich schöne Erinnerung. Denn dann kam Corona und aus meiner Idee, jetzt öfters mal live in London mitzufahren, wurde erst einmal nichts.

Gleichzeitig wurde aber auch damals schon am neuen Peloton Studio in London gearbeitet, wobei man wohl besser Peloton Studios sagt. Denn was jetzt in der Floral Street geboten wird, ist eine ganz neue Dimension!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Meine Erfahrungen vom Besuch der Peloton Studios London

Die neuen Studios sind in einer unglaublich schönen Gegend in Covent Garden gelegen, wo viele kleine Boutiquen, Restaurants und nette Geschäfte zu finden sind. Schon auf dem Weg zu den Peloton Studios musste ich daher fast ein bisschen aufpassen, mich nicht zu verzetteln.

Dann sah ich endlich das Peloton-Schild über dem Schaufenster und war erst ein wenig verwundert, ob ich wohl wirklich an der richtigen Adresse sei. Denn wenn man auf die Schaufenster zuläuft, sieht es von außen eigentlich eher wie ein normaler, mittelgroßer Peloton Store aus. Aber sobald man die Tür öffnet, zeigt sich die wahre Dimension der Studios!

Mit dei Etagen und fast 3.000 Quadratmetern Fläche wird hier im Peloton Studio wirklich geklotzt und nicht gekleckert. Aber kein Wunder, denn in London werden ja nicht nur die Kurse für Großbritannien aufgezeichnet, sondern auch unsere Kurse für Deutschland werden hier produziert.

Insgesamt stehen drei Studios zu Verfügung: Das Bike-Studio, das Tread-Studio und das sogenannte Flex-Studio, in dem Kraftkurse, Yoga und andere Inhalte produziert werden. Ich würde mich nicht wundern, wenn dort auch bald ein Peloton Rudergerät steht. Die Studios sind auch unterschiedlich groß und lassen eine unterschiedliche Anzahl an Gästen zu. Bei den Bike-Kursen können bis zu 24 Gäste mitfahren und bei den Tread-Kursen passen bis zu 14 Besucher in das Studio.

Aber zurück zu meinen Erlebnissen. Schon an der Tür wurde kurz mit einem Scanner die Temperatur gemessen, was ich sehr angenehm finde. Denn egal ob normale Erkältung oder Covid – wir wollen alle gesund bleiben und uns keine Infekte einfangen. Danach ging es dann zu einer Art Willkommenstheke, an der man kurz eingecheckt und dann ein Armband bekommt, was einen also als offiziellen Kursteilnehmer auszeichnet.

Dann ging es ein Stockwerk tiefer in die Etage, wo sich die Umkleideräume, Schränke und auch die Duschen befinden. Und hier zeigt Peloton mal wieder seinen Anspruch als Luxusmarke. Alles ist sehr hell und großzügig mit schönen Hölzern gestaltet und es gibt unglaublich viel Platz, um sich ungestört in seiner privaten Umkleidekabine für den Ride vorzubereiten. Man braucht außer den Sportklamotten auch nichts mitbringen, da man sich alles andere auch dort leihen kann. Ich hatte nur noch meine eigene Trinkflasche mit, die man bei Peloton auch an einer Wasserstation direkt vor dem Studioeingang füllen kann.

Also schnell die Sachen einschließen und ab zu den Schuhen. Das Ausleihen ist komplett unkompliziert, da man einfach seine normalen Sportschuhe als Pfand abgibt und dann die passenden Peloton-Schuhe für den Ride bekommt. Ich war also ready to go und nun warteten wir vor der Studio-Tür, wurden dort vom Peloton-Team begrüßt und bekamen ein paar letzte Instruktionen.

Es ist nämlich so, daß man sich seinen Platz im Studio selbst aussuchen kann und es natürlich einige Plätze gibt, wo man später besonderns gut oder häufig in der Aufzeichnung zu sehen ist. Trotzdem kann es aber sein, daß die Kameracrew noch einmal Leute umsetzt, damit beispielsweise besonders große Fahrer, kleinere Fahrer dahinter nicht verdecken oder ihnen die Sicht nehmen. Und auch während der technischen Checks vor dem Ride gibt es Einiges zu beachten – aber das bekommt man eben kurz davor erklärt und ist auch nicht weiter kompliziert.

30 min Dance Music Ride mit Leanne Hainsby – Live in London

Und dann war es soweit und die Tür zum Studio öffnete sich. Ich schnappte mir einen Platz in der Mitte, wo man einen besonders guten Blick in den gesamten Raum und auf Leanne hat, aber vielleicht nicht unbedingt der Hintergrund-Star des Rides wird. Denn für mich war es am wichtigsten, die Atmosphäre aufzusaugen – auch damit ich jetzt davon berichten kann.

Wie sich gezeigt hat, macht es Sinn, sich Zuhause nochmal schnell seine Einstellungen am Bike anzusehen. Meine Login-Daten hatte ich parat, aber wie war nochmal meine Sattelhöhe? Mit etwas probieren hatte ich dann meine optimale Position gefunden, war eingeloggt und bereit.

Das Studio-Team hielt uns weiter bei guter Laune und verabredete mit uns ein kleines Geburtstagsständchen für Leanne. Ein wirklich schöner Gänsehautmoment, als Leanne dann nichtsahnend in das Studio kam.

Dann begannen die Test und Leanne und das Team verbreiteten sofort richtig gute Laune. Und dann ging es los!

Mit mir waren ziemlich viele internationale Gäste im Publikum und auch eine Reihe ziemlich beeindruckender Milestones. Wir hatten die USA, Kanada, UK und Deutschland am Start und neben einem 500er-Milestone auch einen 3.500er im Studio. Ich hatte auch überlegt, ob ich es noch zu einem Milestone schaffe, rechzeitig vor meinem Studiobesuch. Aber mit 835 Rides war ich einfach zu weit weg. Und einfach 15 Rides zu je 5 Minuten zu fahren oder ähnliche Taktiken, ist mir zu peinlich, nur um dadurch schneller einen Milestone zu erreichen. Aber vielleicht schaffe ich ja meinen 1.000er mit einem Studio-Besuch zu feiern.

Der eigentliche Star im Studio war aber Matt, der seinen ersten Ride hatte und natürlich ein bisschen von Leanne aufgezogen wurde. Denn es ist schon ein wenig speziell, wenn man das erste Mal Peloton ausprobiert und dann gleich bei einem Live-Ride im Studio in London? Aber Matt hat sich gut geschlagen und ich bin gespannt, ob man ihn jetzt öfter auf dem Leaderboard sieht.

Ich war aber viel mehr von der Stimmung im Studio geflasht. Denn alle hatten richtig Bock und die House-Playlist hatte ein paar richtige Hammer-Tracks dabei, wo ich mich etwas zurückhalten musste, um nicht komplett auszurasten und loszugröhlen. Dafür musste aber der Diskoarm in die Luft und ich glaube das hat auch Leanne gesehen. Ich habe es selbst noch nicht geschafft, den Kurs Zuhause nachzufahren – also lasst mir doch einen Kommentar hier, wenn ich da wirklich mit „Hands in the Air“ hier im Ride zu sehen bin.

Im Studio wurden sich aber auch ein paar Battles geliefert und ich musste mich ranhalten, nicht überholt zu werden. Die Spitzengruppe war wie immer uneinholbar, aber wenigstens in den Top 10 wollte ich mich halten. Die Studiomonitore sind ja deutlich kleiner, als bei den Home Bikes, damit man mit den gigantischen Monitoren nicht die Sicht versperrt. Alles was man sehen muss, ist ja live direkt vor einem. Also hat man nur die Trainingsdaten dort und das Leaderboard, welches man aber nach „Studio“ und eben der normalen Liste filtern kann.

Es wurde also ordentlich gefeiert, aber auch ganz schön gearbeitet bei den Intervallen und der Ride war dann doch schneller vorüber, als der Kopf gewollt hätte. Die Beine waren aber doch ganz froh, denn der Berlin-Marathon steckte ja noch in den Knochen.

Schuhe ab und los zum Duschen! Und hier auch noch einmal ein dickes Lob an Peloton. Die privaten Duschkabinen sind absoluter Hammer und wirklich mit das Beste, was ich jemals in einem „Fitnessstudio“ gesehen habe. Wirklich toll.
Und auch der gigantischen Spiegelwand im Umkleidebereich gibt es wirklich alles, was man braucht, um sich wieder fit für die Öffentlichkeit zu machen. Vom Rasierer über Haargummis, Trockenshampoo, Creme, Deo – eben alles.

Wenn man sich bereit fühlt geht es dann in das nächste Stockwerk, wo sich ein Café befindet und es auch ein paar Einblicke in den Kontrollraum der Regie gibt. Auch ein bisschen Merchandise vom Studio London kann man dort kaufen. Dort haben übrigens auch Gäste Zugang, die keinen Kurs haben und sich einfach mal umschauen oder ein Andenken kaufen wollen.

Das Wichtigste hier oben ist aber der Fotospot. Mit optimalem Licht ausgestattet, kann man sich dort bei einem großen Peloton-P und seinem Peloton-Intructor positionieren und wird dann mit einer professionellen Kamera von einer Peloton-Mitarbeiterin fotografiert. Die Bilder bekommt man dann ein paar Tage später einfach per E-Mail zugeschickt.

Ich war mal wieder komplett begeistert und werde versuchen bei meinen London-Trips auch mal einen Live-Run mitzumachen. Aber das neue Studio ist einfach gigantisch und als Peloton-Fan muss man das einfach mal erlebt haben.

Wie kann man einen Live-Ride im Peloton Studio buchen?

Die Kurse im Peloton Studio London kann man einfach über das Buchungsportal reservieren. Ein Kurs kostet 25£ und man kann auch schon vorab einen Kursgutschein kaufen. Ein solches PSL Experience Ticket ist dann ein Jahr gültig und kann für einen Kurs eingelöst werden. Wer also ein schönes Geschenk für eine Pelotonista braucht, hat damit vielleicht eine nette Idee.

Wo ist das Peloton Studio in London?

Das Peloton Studio ist in Covent Garden, also ziemlich zentral in London gelegen. Die nächste U-Bahnstation ist Covent Garden.

Peloton Studios London
11 Floral Street
Covent Garden, London WC2E 9DH

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bekannt aus: