Strava
Radsport

Peloton Trainer: Irène Scholz ist erster Peloton Instructor in Deutschland

Ziemlich erfolgreich hatte es das Team von Peloton geschafft, daß keine Informationen zu den Peloton Trainern durchsickern, die zum Deutschlandstart die ersten Rides in deutscher Sprache anbieten werden.

Pünktlich zum Start von Peloton in Deutschland, tauchte dann aber doch Irène Scholz als erste Trainerin in der Software des Peloton Bikes auf. Und am 18. November war es dann soweit und die deutsche Peloton-Community versammelte sich zum ersten Mal zum Premiere Ride von Irène Scholz.

Ich hatte das Vergnügen, Irène schon bei ihrer letzten Station als Coach in der adidas RUNBASE in Berlin kennenzulernen, wo sie als Senior Manager für die RUNBASE war. Also ist es höchste Zeit, Euch Irène ein bisschen genauer vorzustellen.

Als Tochter einer Ballettänzerin und eines Handballspielers, hat Irène hat nämlich den Sport schon mit in die Wiege gelegt bekommen. Ursprünglich spielte Irène Volleyball und lernte dort vor allem den Zusammenhalt und den Teamspirit kennen.

Ihren Plan, Sportlehrerin zu werden, verwarf sie dann aber, um Business Administration zu studieren. Nach dem Studium startete sie dann ihre Karriere in der Marketingabteilung bei adidas in Kapstadt und arbeitete nebenberuflich als Personal Trainerin. Nach Stationen bei Canterbury und USN (Ultimate Sports Nutrition) eröffnete sie dann ihr eigenes Functional Training Gym in Südafrika. Das Studio gibt es immer noch. Wenn Ihr also mal in Kapstadt unterwegs seid, dann schaut doch mal für ein Training bei BOLD vorbei.

Für die neue Aufgabe, als Senior Managerin der adidas RUNBASE, wo sie ihre Expertise in Sport, Training und Marketing vereinen konnte, kehrte sie dann nach Deutschland zurück – zudem kannte sie ja die Marke adidas schon ausgezeichnet aus den Anfängen ihrer Karriere.

Seit Ende 2019 ist Irène Scholz nun also die erste Peloton Trainerin in Deutschland und hat sich mit ihrer motivierenden, positiven Art schon eine Fanbase aufgebaut, die über Deutschland hinausreicht.
Viele Mitglieder der Peloton-Community nutzen nämlich Irènes Trainings, um ein wenig Deutsch zu lernen. Außerdem kann man in Irènes Playlisten immer wieder kleine Überraschungen entdecken.

Am Dienstag, den 07. Januar geht es dann für Irène und Peloton Deutschland schon zum nächsten Meilenstein. Denn dann wird Irène Scholz zum ersten Live Ride – 30min HIIT ride – bei Peloton am Start sein. Um 18.30 Uhr geht es los und ich freue mich besonders, dann hoffentlich auch zum ersten mal zusammen mit allen anderen Pelotonaddicts aus Deutschland gemeinsam zu fahren!

Wenn Ihr mehr über Irène erfahren wollt, folgt ihr doch einfach bei Instagram oder Facebook.

…und hier gibt es alles über meine Peloton Bike Erfahrungen!

GD Star Rating
loading...

Das könnte dir auch gefallen

4 Kommentare

  • Antworten Andreas 17. Februar 2020 um 10:33

    Hallo Daniel,

    vielen Dank für deine interessanten Beiträge !

    Angesichts des Werbeaufwands, den Peloton mittlerweile in Deutschland betreibt, wundert es mich doch etwas, dass die in Deutschland wichtigen (für die Zielgruppe, die sich das Angebot leisten kann) Abendstunden bisher durch Cycling-Livekurse kaum abgedeckt werden. In der Woche gibt es einen (manchmal auch zwei) Kurse um 18:30 Uhr, dann einen um 20:00 Uhr, diesem folgt erst um 23:30 ein weiterer Kurs. Für 39 € im Monat ist das zuwenig, hier sollte man dringend nachlegen.

    Viele Grüße,
    Andreas

    • Antworten Daniel 17. Februar 2020 um 10:50

      Hi Andreas, da das ziemlich kostenintensiv ist, wird das wohl noch dauern, bis neue Trainer starten. Die Erfahrungen aus UK zeigen, daß es wohl erst einmal bei 2 bleiben wird. Aber es werden in letzter Zeit mehr solcher Encore-Rides angeboten, also Wiederholungen mit einem frischen Leaderboard. Ich denke aber auch, daß die Uhrzeiten noch angepasst werden. Man sieht sich auf dem Leaderboard!

  • Antworten Andreas 22. Februar 2020 um 10:14

    Hallo Daniel,

    ich habe bisher noch kein Peloton, allerdings finde ich das Konzept schon reizvoll. Allerdings sind 39 € für deutsche Verhältnisse durchaus gewagt, und ich habe Bedenken, ob man sich für diesen Preis in Deutschland etablieren kann (vor allem wenn dann das Angebot hinsichtlich der Live-Kurszeiten noch – deutlich – ausbaufähig ist). Indoor Cycling wird hier, soweit ich es beurteilen kann (wenn man es mit Soulcycle etc. vergleicht), deutlich günstiger angeboten, als in den USA. Ich warte erst einmal ab, es sind schon einige woanders erfolgreiche Konzepte/Firmen auch aus ganz anderen Bereichen schnell wieder vom deutschen Markt verschwunden.

    Das Leaderboard sehe ich mit gemischten Gefühlen. Sicherlich ist es motivierend, allerdings verleitet es doch wahrscheinlich dazu, zuviel im anaeroben Bereich zu trainieren. Das entspricht meiner Erfahrung aus “Spinning”-Kursen in unterschiedlichsten Studios (seit 20 Jahren): Ich habe sehr viele motivierende Trainer erlebt, aber kaum welche, die zu einem sinnvoll an der Herzfrequenz orientierten Training angeleitet haben.

    Viele Grüße,
    Andreas

    • Antworten Daniel 23. Februar 2020 um 14:46

      Hallo Andreas, mir ging es bezüglich des Preises ähnlich, aber inzwischen hat sich meine Skepsis gelegt. Denn gerade über die Peloton Digital App bekommt man ohne Ende Kursinhalte dazu, die man ohne das Bike nutzen kann und damit entgültig das Fitnessstudio ersetzen kann. Damit hat man dann Cardiotraining über das Bike, Stretching, Yoga, Krafttraining, HIIT, Outdoor-Lauftraninings und vieles mehr über die App.
      Wichtig ist aber zu verstehen, daß sich Peloton vor allem an Leute richtet, die wenig Zeit haben oder weniger Mobil sind. Also z.B. Leute die stark im Beruf eingebunden sind oder wegen kleiner Kinder nicht so mobil sind. Wenn ich in Berlin-Mitte, umgeben von dutzenden coolen Gyms leben, und weniger arbeiten würde, würde ich bestimmt auch deutlich häufiger offline trainineren. Da meine Lebensumstände aber anders sind, ist genau so ein On-Demand-Angebot wie Peloton das Richtige für mich. Und zum Thema Leaderboard liegt die Eigenverantwortung ja wohl beim Trainierenden. Ich kenne ich jeder Sportart Leute, die sich nicht an gängige Trainingskonzepte halten – und klar, die gibt es auch bei Peloton. Um Leute die im Gym an zu großen Gewichten herumreißen, im Chillout-Ride auf Anschlag fahren oder sich anderweitig zerschießen, mache ich mir weniger Sorgen. Denn von den Coaches wird genau gesagt, wie man trainieren soll, es gibt komplette Einstiegskurse, FTP-Leistungstests etc. um das Training individuell anzupassen. Aber wie schon gesagt, solche Leute wissen es ja meist besser. Wenn Du Dich mehr für die Entwicklung von Peloton interessierst, schau doch mal in der Peloton Deutschland Gruppe bei Facebook vorbei. Da siehst Du sehr deutlich, daß die Community in Deutschland bereits stark wächst. Vereinbare doch einfach mal einen Testride, mich hat das komplett überzeugt. Alles Gute, Daniel!

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    Bekannt aus: