Strava Strava
Outdoor Reisen

Imster Schlucht: Rafting in Tirol. So war unser Ritt auf dem Inn.

Es war mal wieder Zeit für ein Upgrade. Denn nachdem wir im letzten Jahr den unteren Teil der Imster Schlucht beim Wildwasser Rafting erobert und dabei unsere Leidenschaft für wildes Wasser entdeckt hatten, ging es nun in den weiter oben liegenden Teil der Imster Schlucht. Und damit steigerten wir das Schwierigkeitslevel auf Stufe II-III von VI, wobei Stufe VI-Flüsse auch von Profis kaum noch befahren werden. Aber eine Stufe III ist für Familien mit etwas größeren Kids und ein wenig Rafting-Erfahrungen noch gut machbar und nicht gefährlich.

Praktischer Weise war auch der Rafting Trip mit in der neuen Outdoor Community Card von Imst enthalten und so konnten wir uns wieder ganz entspannt bei Lemming Tours einbuchen, bei denen wir ein paar Tage zuvor ja schon zum Geocaching aufgeschlagen waren.

Imster Schlucht Rafting – Erfahrungen vom Fluss

Wie immer startete der Rafting-Trip mit der großen Umstyling-Show, aber dieses mal am Hauptquartier von Lemming Tours in Imst. Frisch in den Neoprenanzug, Neo-Socken und Schwimmweste hineingepellt und mit einem Helm behelmt, starteten wir mit dem Transfer zum Startpunkt. In der Nähe von Karrösten fuhren wir dann auf einen kleinen Parkplatz, schnappten uns Paddel und ein Schlauchboot und brachten alles am Einstieg in Position. Schnell noch einmal anbaden, Sicherheitseinweisungen, Materialcheck und rauf aufs Wasser.

Uns schnell zeigte sich, worin der Unterschied der Schwierigkeitslevel bestand. Denn es war nicht unbedingt die Schwierigkeit der zu fahrenden Manöver, sondern eher die Freqenz, mit der man schwierigere Streckenabschnitte passieren musste. Während bei unserer ersten Tour nur ab und zu mal eine größere Stromschnelle kam und man lange Pausen mit ruhigem Wasser dazwischen hatte, ging es heute schon etwas häufiger und intensiver zur Sache. Aber eben immer noch mit ausreichend ruhigen Phasen, um einfach mal zu genießen und durchzuatmen.

Und genau dadurch wurde das Rafting auf diesem Teil der Imster Schlucht auch so abwechslungsreich. Denn es gab viele verschiedene Manöver zu fahren und man wurde ordentlich vom Wasser durchgeschüttelt, aber es blieb eben auch Zeit zum Baden und um sich einfach mal neben dem Boot die Inn herunter treiben zu lassen.

Interessant zu sehen war auch, wie sich beim Zufluss der Ötztaler Ache in den Inn das Wasser veränderte. Denn die Ötztaler Ache bringt viel Wasser direkt aus den Bergen und ist für fortgeschrittenes Rafting durch das kräftige Wildwasser besonders interessant.

Wir setzten aber unsere Fahrt auf dem Inn fort und erreichten dann nach knapp 13 Kilometern den Ausstiegspunkt in der Nähe von Haiming, wo die einfacheren Rafting-Touren in der Imster Schlucht beginnen.

Fazit zum Rafting in der Imster Schlucht

Während die Rafting-Tour auf dem unteren Teil des Inn eher auf den Spaßfaktor ausgelegt war, ging es bei dieser Tour im mitteren Teil schon sportlicher zur Sache, ohne aber den Spaß und die Entspannung zu vergessen. Es war einfach deutlich ausgewogener und gerade für Leute, die schon etwas Erfahrung mit dem Rafting haben, darf es ja auch etwas mehr Action sein. Dazu kommt, wie bei den anderen Touren auch, eine traumhafte Naturkulisse, die eine Rafting Tour beim Urlaub in Tirol zu einem absoluten Pflichttermin machen.
Und unsere Jungs lauern schon darauf, wann sie denn endlich ins nächste Level aufsteigen können, um noch herausfordernde Flussabschnitte fahren zu können.

Wer also einen guten Mix aus Action und Spaß sucht und ein wenig mehr Herausforderung, der ist bei dieser Wildwasser-Rafting Tour in der Imster Schlucht genau richtig aufgehoben!

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bekannt aus: