Strava Strava
Laufen Laufzubehör

Smartphone beim Laufen: 4 praktische Tricks für das Joggen mit Handy! Und 3 Fehler, die Du vermeiden solltest.

Wohin mit dem Handy beim Laufen und Joggen?

Du weißt, dass es eine gute Idee ist, Dein Handy während des Laufens bei Dir zu haben, sei es, um Deine Kilometer zu verfolgen oder um im Notfall jemanden anrufen zu können. Aber dann stellt sich immer die Frage, wie Du Dein Handy beim Joggen verstauen solltest.

Die richtige Antwort für Dich hängt von Deinen persönlichen Vorlieben ab, davon, wo Du das Gewicht des Telefons am Körper tragen möchtest, und von der Art der Ausrüstung, die Du besitzt oder eben bereit bist zu kaufen.Hier sind die vier am meisten empfohlenen Optionen für das Verstauen eines Smartphones beim Laufen und drei Transportideen, die Du unbedingt vermeiden solltest!


Hüft-Laufgürtel – eine perfekte Option

Ein Hüftgurt ist eine Lieblingsoption der meisten LäuferInnen. Das zusätzliche Gewicht von Telefon, Schlüsseln und Riegeln ist in der Regel bequemer zu transportieren, wenn es um die Taille oder den unteren Rücken verteilt wird, als bei anderen Methoden. Du kannst einen einfachen Laufgürtel kaufen, der in der Regel ein verstellbarer Gürtel mit einer Tasche und leicht dehnbarem Material ist. In der Regel tragen diese Laufgürtel nur Dein Handy und vielleicht noch einen Schlüssel und ein Gel. Wenn Du noch eine Jacke oder andere Dinge mitnehmen möchtest, brauchst Du dann doch schon einen richtigen Laufrucksack. Der Laufgürtel ist nur für Kleinigkeiten gedacht.

Der Gürtel besteht aus dehnbarem Material und hat mehrere Öffnungen, in die man Gegenstände stecken kann. Es gibt meistens keine festen Verschlüsse oder Reißverschlüsse, damit das glatte Design das Risiko von Scheuerstellen reduziert und auch das Gewicht des Laufgürtels niedrig bleibt. Für die meisten Menschen ist ein Laufgürtel daher sehr bequem.
Beachte jedoch, dass der Gürtel bei manchen Körperformen von der Hüfte bis zur Taille etwas hochrutschen kann und dann während des Laufs ein wenig wackelt.

Es gibt auch Laufgürtel, die mit einer Wasserflasche ausgestattet sind, damit man immer genug Flüssigkeit dabei hat. Dies ist eine Option für jeden, der Langstreckentraining betreibt. Es gibt auch eine Variante, die mit vier kleinen Flaschen geliefert wird, was für sehr lange Läufe wichtig ist. Bei diesen Modellen ist das Gewicht der Wasserflaschen dann besser verteilt. Trotzdem würde ich immer einen Trinkrucksack bevorzugen, da die Flaschen an der Hüfte herumwackeln und meist auch entsprechende Wassergeräusche machen, sobald sie nicht mehr komplett gefüllt sind.

Die Taschen bei einem Laufgürtel sehn in der Regel auf der Vorderseite ziemlich klein aus, aber wenn man das Telefon leicht schräg hält, passt es perfekt. Denke daran, dass die Handyhülle wie ein dünnes Netz ist. Wenn es draußen regnet, musst Du Dein Handy also in einen wasserfesten Beutel stecken, damit es nicht nass wird. Der Riemen auf der Rückseite ist außerdem teilweise etwas steif. Wenn Du also zu Scheuerstellen neigst, solltest Du darauf achten, dass der Riemen über Deinem Shirt oder Deiner Hose und nicht direkt auf Deiner Haut sitzt.

Laufhosen mit Taschen

Bis vor ein paar Jahren dachten die Hersteller noch, dass nur Männer Taschen an ihrer Laufbekleidung mögen. Zum Glück gibt es jetzt auch mehr Laufbekleidung für Frauen mit Taschen!
Beachte, dass die Art der Tasche wichtig ist. Eine kleine, aber lose Tasche erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Dein Handy während des Laufens versehentlich herausfällt oder es Dir beim Laufen gegen das Bein schlägt. Am besten eignen sich Taschen, die groß genug sind, um ein Handy aufzunehmen, aber auch aus einem dichten Stoff bestehen, damit das Telefon gut am Körper anliegt. Weniger Stöße = geringere Gefahr, dass es herausfällt oder nervt. Außerdem ist es wichtig, dass die Taschen mit einem Reißverschluss versehen sind. Manche Leute mögen keine Reißverschlüsse, weil sie sich Sorgen machen, dass der Bildschirm des Telefons zerkratzt wird, aber wenn Du eine Handyhülle hast, ist das wahrscheinlich kein allzu großes Problem.
Du solltest auch darauf achten, wo sich die Tasche befindet. Einige Laufleggings haben Taschen auf der Rückseite, was gut sein kann, wenn Du während des Laufens nicht auf Dein Handy zugreifen musst – aber frustrierend, wenn Du das doch tun musst.

Alle großen Laufmarken haben aber inzwischen Laufleggings, die an der Seite eine spezielle Handytasche haben. Dort kannst Du das Handy einfach hineinschieben, es hält fest, ist gut geschützt und man kommt trotzdem jederzeit schnell heran. Gerade bei Männern haben sich in den letzten Jahren auch die 2-in-1 Shorts etabliert, wo also eine eng sitzende Shorts unter der normalen luftigen Laufhose vernäht ist. Diese untere Shorts kann ebenfalls solche Handytaschen haben.

Wer noch mehr Dinge mitnehmen will, kann sich auch nach Trailrunning-Shorts erkundigen. Diese haben meist nicht nur diese seitlichen Taschen in der Tight, sondern auch einen integrierten Laufgurt an der Hüfte. So kann man dann bei manchen Modellen sogar noch Trailrunning-Stöcke oder eine Regenjacke verstauen.


Laufweste – sehr bequem zum Joggen

Wenn Du mehr Platz für Snacks und andere Trainingsutensilien benötigst, solltest Du eine Laufweste oder einen Trinkrucksack in Betracht ziehen. Diese Laufwesten bieten genug Platz für die notwendige Wasserflasche, etwas zu essen und eine Ablage für das Handy. Der Nachteil mancher Westen ist, dass das Handy nicht so leicht zugänglich ist, wenn es auf dem Rücken getragen wird – was ein Problem sein kann, wenn Du es häufig herausnehmen musst, um die Musik zu wechseln oder Deine Geschwindigkeit zu überprüfen. Laufrucksäcke, speziell die Trailrunning-Modelle haben aber meist eine Handytasche im vorderen Gurt des Rucksacks. So kommst Du dann jederzeit schnell an Dein Handy.


Das Laufarmband fürs Handy

Das Armband ist eine weitere beliebte Option, die einen einfachen Zugriff auf das Handy ermöglicht und zudem ziemlich preiswert ist. Bei vielen Modellen ist das Smartphone über eine transparente Folie sofirt sichtbar und man kann Einstellungen vornehmen, ohne es aus dem Armband zu nehmen. Sportarmbänder können für manche aber unbequem sein, vor allem wenn das Telefon groß ist. Bei einem großen, schweren Telefon muss das Band etwas fester befestigt werden, da es sonst abrutscht, aber das kann ziemlich einschnürend sein.
Eine gute Option sind wasserdichte Handygurte. Sie verfügen über eine wasserdichte Beschichtung des Bildschirms mit hoher Berührungsfunktionalität, so dass Du Dein Telefon weiterhin benutzen kannst, ohne es aus der Hülle zu nehmen.
Eine weitere Option ist die um 360° drehbare Handytasche für Jogger. Dieses Armband verwendet an jeder Ecke eine elastische Silikonhalterung im Bungee-Stil anstelle von beschichtetem Kunststoff, um das Telefon an Deinem Arm zu befestigen. Das Telefon ist drehbar, so dass Du schnell und einfach den Kilometerstand abfragen, die Musik wechseln usw. kannst. Da das Telefon jedoch nicht abgedeckt ist, ist es keine gute Wahl, wenn Du oft im Regen oder Schnee läufst.

Handy beim Joggen: Vermeide diese 3 Fehler!

Du fragst Dich, was Du nicht tun solltest? Hier sind die drei Stellen, an denen Du Dein Handy beim Laufen auf keinen Fall tragen solltest:

Nicht mit dem Handy in der Hand joggen!
Lauftrainer raten davon ab, das Handy in der Hand zu tragen – besonders an heißen Tagen und bei längeren Läufen. Je mehr Du draußen schwitzt, desto wahrscheinlicher ist es, dass Dir Dein Handy aus der Hand rutscht und herunterfällt. Selbst wenn Du es nicht fallen lässt, kann Feuchtigkeit durch Schweiß in die freiliegenden Teile Deines Telefons eindringen, was zu Fehlfunktionen führen kann, wenn Du keine Schutzhülle haben.

Außerdem kann das Halten des Smartphones aufgrund des unerwarteten zusätzlichen Gewichts in dieser Hand ein leichtes Ungleichgewicht im Vergleich zu Deinem normalen Laufschritt verursachen. Wenn Du also an einem kühlen Tag einen kurzen Lauf machst und keine andere Ausrüstung hast, um Dein Handy zu tragen, kannst Du es vorerst in der Hand halten. Halte das Handy gut fest und wechsle es während des Laufs gelegentlich zwischen den Händen um den Gewichtseffekt auszugleichen. Aber nur so lange, bis Du eine Ausrüstung hast, die Dir beim Tragen hilft!

Das Handy nicht in Deinem Sport-BH tragen!

Es sei denn, er ist speziell mit einer Tasche ausgestattet. Für die meisten Frauen ist es schon schwierig genug, einen geeigneten Sport-BH zu finden. Ein großes Smartphone darin zu tragen, ist einfach keine gute Idee. Es kann durch Schweiß nass werden. Manche Frauen vermeiden dies, indem sie es in eine Plastiktüte stecken, aber die Ränder der Tüte können beim Laufen ernsthafte Scheuerstellen verursachen.
Die Ausnahme von dieser Regel sind Sport-BHs, die mit einer Außentasche für das Handy auf der Rückseite ausgestattet sind, was natürlich eine viel bessere Option ist, als es im BH selbst zu verstauen. Dabei besteht jedoch die Gefahr, dass Dein Telefon bei längeren oder heißen Läufen durch Schweiß beeinträchtigt wird. Und da sich die Tasche dafür fast immer auf der Rückseite des BHs befindet, kann das eine Herausforderung sein, wenn Du beim Laufen häufig auf Dein Handy zugreifen musst. 

Nicht mit dem Smartphone im Hosenbund laufen!
Kennst Du den Trick, den manche Leute anwenden, wenn sie ihren Gürtel aufrollen und ihr Handy dort hineinstecken? Mach das lieber nicht beim Laufen. Die Wahrscheinlichkeit, dass es Dein Telefon auf den Asphalt fällt, ist ziemlich hoch.

Fazit zum Laufen mit dem Smartphone
Wir hoffen, dass diese Informationen Dir dabei helfen, die für Dich beste Option zum Tragen Deines Handys beim Laufen zu finden! Im Allgemeinen sind ein Gürtel, eine Weste, eine Tasche oder eine Armbinde eine gute Wahl – aber innerhalb dieser Optionen müsst Du diejenige auswählen, die am besten zu Dir passt.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bekannt aus: