Sommer: Laufen bei Hitze

cc by flickr/ Thrutheeyes

cc by flickr/ Thrutheeyes

Ja, noch schaut das Wetter in Deutschland nicht nach Sommer aus, doch bald werden wir sicherlich wieder den einen oder anderen heißen Tag erleben. Wer bei Temperaturen ab 25 oder 30 Grad nicht auf sein Lauf-Training verzichten möchte, sollte unbedingt ein paar Dinge beachten.

Entscheidend ist, dass Hitze den Körper natürlich zusätzlich zum Sport belastet. Bei Temperaturen ab 30 Grad sollte man nur noch im Schatten laufen oder auf Training im Wasser ausweichen. Bei einer Ozonbelastung ab 360 Mikrogramm bitte das Training sein lassen!

Generell ist Training an heißen Tagen vor allem im Schatten ratsam. Die Mittagshitze sollten Läufer ganz meiden und am besten nur in den frühen Morgen- oder den späten Abendstunden starten, wenn es nicht mehr ganz so heiß ist. Sonnenschutz ist ein wichtiges Thema: Unbedingt eine luftdurchlässige Kappe tragen und eine fettarme Sonnencreme benutzen! Die Kleidung sollte kurz, hell, luftig und atmungsaktiv sein.

Bereits vor dem Lauf ist es ratsam viel Wasser oder Apfelschorle zu trinken. Generell sollten sich Läufer bei hohen Temperaturen noch bewusster ernähren. Mineralien und Vitamine helfen, die Menge an Elektrolyten auszugleichen, die ausgeschwitzt werden. An heißen Tagen muss man es zudem nicht unbedingt schnell angehen und kann sein Tempo ruhig verringern. Bei den ersten Anzeichen von Schwindel, Kopfschmerzen oder Krämpfen unbedingt aufhören, viel trinken und sich einen Platz im Schatten suchen!

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe