Strava Strava
Ernährung Gesundheit

Mit der richtigen Ernährung sinkt der Blutdruck

Hoher Blutdruck gilt heute als klassische Wohlstandkrankheit. Wir essen zu viel Zucker und Fett, darunter leidet der Körper und damit auch in Folge die Blutdruckwerte. Diese Krankheit ist unsichtbar, umso wichtiger ist es, die Werte regelmäßig zu kontrollieren. Schließlich bedeutet hoher Blutdruck automatisch ein höheres Risiko für Herzkrankheiten und Schlaganfälle.

Zumeist verschreibt der Arzt als Therapie gegen hohen Blutdruck ein entsprechendes Medikament. Doch das ist nicht immer notwendig. Eine gesunde Lebensweise mit ausreichend Bewegung und vor allem der richtigen Ernährung senkt nicht nur das Risiko zu erkranken, sondern hilft mit, den Blutdruck zu senken. Die Ernährung spielt dabei eine zentrale Rolle.

Ein gesunder Geist und ein gesunder Körper

Jene Lebensmittel, die reichlich Antioxidantien aufweisen, haben dabei eine besondere Funktion. Zwar bildet unser Körper diese auch selbst, doch die richtige Nahrung unterstützt ihn dabei. Antioxidantien helfen nicht nur den Blutdruck zu senken, sondern wirken gleichzeitig wie eine ideale Nahrung fürs Gehirn, denn sie verbessern die Konzentrationsfähigkeit. Dazu zählen nicht nur Beeren und Nüsse, sondern sogar dunkle Schokolade. Sie enthält die Wirkstoffe Theobromin und Epicatechin. Diese unterstützen die gesunde Alterung der Zellen und verbessern die kognitive Leistungskraft.

Beeren sind ideal, um das Gedächtnis auf Höchstleistung arbeiten zu lassen. Sie halten besonders lange wach und sind damit ein beliebter Snack während der Mittagspause, vor langen Prüfungen oder sogar bei Pokerturnieren. Beeren weisen darüber hinaus auch noch Flavonoide auf, die in der Lage sind, den Gedächtnisverlust zu verzögern. Die richtige Dosierung und Zusammensetzung von Lebensmitteln lässt sich am einfachsten in der sogenannten Lebensmittelpyramide ablesen. Sie hilft dir, das tägliche Essen ausgewogen und nach deinen Vorlieben so zusammenzustellen, dass kein Verzicht notwendig wird. Gesundes Essen kann auch Spaß machen, diese Kombination muss kein Widerspruch sein. Die falsche Ernährung hat wiederum Auswirkungen auf das Risiko an Demenz zu erkranken. Snack, Alkohol und schädliche Inhaltsstoffe sind nur einige Beispiele dafür, wie falsche Ernährung auf das Gehirn und den restlichen Körper wirkt.

Entzündungen reduzieren und damit den Blutdruck senken

Antioxidantien schützen auch auf Umwegen. Sie reduzieren Entzündungen im Körper und sorgen damit dafür, dass sich der Blutdruck auf einem gesunden Niveau befindet. Ähnlich effektiv wirken auch Lebensmittel, die viel Vitamin C, Vitamin E, Selen und Kalium enthalten. Gute Beispiele dafür sind Zitrusfrüchte, wie Orangen, Zitronen, Limetten und Grapefruits, sowie Erdbeeren, Kiwis, Paprika, Rosenkohl, Brokkoli und Süßkartoffeln.

Kommt es beim Stoffwechsel zu einem Ungleichgewicht zwischen freien Radikalen und Radikalfängern, dann spricht man von oxidativem Stress. Vitamin-C-reiche Lebensmittel schützen davor und vor den danach folgenden Entzündungen. Vitamin E bewahrt die Zellen vor Schäden durch freie Radikale. Es ist vor allem in Avocados, Sonnenblumenkernen, fettem Fisch wie Lachs, Mandeln und Erdnussbutter enthalten. Doch auch ein Wirkstoff wie Selen kann dir helfen, oxidativen Stress zu vermeiden. Die wichtigsten Selen-Lieferanten sind Hühnchen, Truthahn, Garnelen, Heilbutt und Thunfisch. 

Hoher Kaliumgehalt entspannt die Blutgefäße

Kalium ist ein weiterer wichtiger Wirkstoff, wenn es darum geht, mit der richtigen Ernährung deinen Blutdruck zu senken. Er entspannt die Wände der Blutgefäße und hilft deinem Körper dabei, das überschüssige Natrium zu entfernen. Dieses ist in zahlreichen Fertigprodukten im Übermaß enthalten und sorgt für hohen Blutdruck. Kalium findest du in Kartoffeln, Spinat, Karotten, Bananen und Tomaten ebenso, wie in Nüssen, Samen und Avocados.

Entspannung ist ein Zauberwort, wenn es um hohen Blutdruck geht. Stress und falsche Ernährung setzen den Körper unter Druck und verhindern das Loslassen. Doch das können auch Lebensmittel mit einem hohen L-Arginin-Anteil erledigen. Dabei handelt es sich um einen Stoff, der dem Körper hilft, Stickstoffmonoxid herzustellen. Dieses körpereigene Gas hilft bei der Entspannung von Muskelzellen. Untersuchungen haben gezeigt, dass diese Lebensmittel helfen können, den Blutdruck zu senken. Zu jenen Nahrungsmitteln, die über einen hohen L-Arginin-Anteil verfügen, gehören Milchprodukte wie Joghurt, Käse und Milch, sowie Fleisch und Geflügel, Nüsse, Kichererbsen und Sojabohnen.

Milchprodukte haben darüber hinaus auch noch den Vorteil eines hohen Gehalts an Kalium. Wer es schafft, seinen Kaliumanteil im Essen auf bis zu 1.500 Milligramm pro Tag zu erhöhen, tut seinem Blutdruck Gutes. Der Wirkstoff findet sich auch in dunkelgrünem Blattgemüse, Brokkoli, Mandeln und Erbsen. Sogar der Knoblauch kann mithelfen, den Blutdruck auf natürliche Weise abzusenken. Wer ihn beim Kochen verwendet, greift automatisch zu weniger Salz. Davon abgesehen hilft Knoblauch mit Entzündungen zu reduzieren und entlastet damit deinen Organismus.

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass die Kombination aus reichlich Bewegung und einer gesunden und ausgewogenen Ernährung mithelfen kann, zu hohen Blutdruck langfristig zu senken. Das führt in Folge auch zu einer Gewichtsreduktion, die den Blutdruck ebenfalls positiv beeinflusst.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bekannt aus: