Strava Strava
Peloton Radsport

adidas „The Indoor“ Fahrradschuh im Test

Schon seit ein paar Jahren gehört Indoor-Cycling zu den großen neuen Fitness-Trends. Angefangen hat es mit den Live-Kursen in den coolen Boutique Studios von Soul Cycle in den USA und schwappte dann mit BeCycle und ride.bln auch zu uns herüber. Nicht zuletzt durch das Peloton Bike sind die motivierenden Spinning-Kurse nun auch für alle jederzeit Zuhause abrufbar.

Nachdem adidas ja für längere Zeit eine Pause im Radsport eingelegt hatte, meldeten sich die Herzogenauracher zunächst mit dem „The Road“ zurück, der mich vor allem wegen des Schnürsenkel-Schnürsystems nicht überzeugen konnte und nicht an den wirklich gelungenen Konkurenten von Nike, den Superrep Cycle, heranreichen konnte. Nun kommt also ein neuer Anlauf mit drei Streifen.

adidas „The Indoor“ Spinning Schuhe im Detail

Der neue adidas Spinning Schuh ist eigentlich relativ simpel aufgebaut und vor allem auf Leichtigkeit, Atmungsaktivität und Komfort optimiert und nicht unbedingt der Ultra-Performance-Schuh. Das Obermaterial ist ein angenehm dünnes Textilmaterial, daß durch die zusätzlichen, seitlichen Lüftungszonen im vorderen Fußbereich ein wirklich angenehmes Fußklima bietet. Für die Kraftübertragung kommt wieder eine Synthetikplatte zum Einsatz, so wie wir sie schon vom „The Road“ kennen. Aber auch dieses Material verfügt über eine wirklich große Steifigkeit und geringe Verwindungseigenschaften, sodass es für das Training in Spinning-Kursen oder als Peloton Bike Schuh einwandfrei funktioniert. Drei Gewindebohrungen sind schon standardmäßig in der Außensohle vorhanden, sodass man beispielsweise die Peloton Cleats sofort montieren kann.

Neben dem deutlich leichteren und luftigeren Obermaterial besteht der größte Vorteil des „The Indoor“ gegenüber dem „The Road“ im neuen Verschlusssystem. Hier kommt nun ein Verschlussriemen zum Einsatz, der über zwei Schnallen über den Vorderfuß geführt und dann seitlich unterhalb des Knöchels verschlossen wird.

adidas „The Indoor“ Fahrradschuhe im Test. Erfahrungen auf dem Peloton Spining Bike

Natürlich habe ich mir den neuen „The Indoor“ sofort für einen Test besorgt und auf meinem Peloton Bike für ein paar Spining Sessions ausprobiert. Nach dem Auspacken ging es erstmal los mit dem Pedalplatten montieren. Das geht wirklich einfach, weil man wirklich nur die Cleats mit den mitgelieferten Schrauben und Unterlegscheiben in die vorhandenen Bohrungen einsetzen muss. Für die Ausrichtung der optimalen Position helfen dann kleine Skalen für die horizontale und vertikale Einstellung.

Dank des neuen, praktischen Verschlusssystems kann man unglaublich schnell und bequem in den Schuh hineinschlüpfen und das geringe Gewicht und das superdünne Obermaterial fühlen sich wirklich gut an. Gerade die Original Peloton Schuhe sind doch ziemlich dick und dadurch auch ordentlich warm. Bei einem intensiven Workout in einem warmen Trainingsraum oder im Wohnzimmer, ist Luftigkeit und Leichtigkeit aber eher der Schlüssel zum Glück, wenn man sich nicht totschwitzen will. Hier gibt es also schon mal 100 Punkte für den „The Indoor“.

Das neue Verschlusssystem funktioniert auch sehr gut, auch wenn man die Zunge des Schuhs und die Intensität des Verschließens erst ein wenig zurechtruckeln muss, damit auch wirklich alles richtig gut sitzt. Trotzdem ist es tausend mal angenehmer, als mit Schnürsenkeln. Das Verschlusssystem mit zwei Klettverschlüssen, daß man beim Superrep Cycle findet, ist aber noch einfacher. Wahrscheinlich wären sich die beiden Schuhe dann aber doch zu ähnlich geworden. Aber schauen wir mal, wie ich mich in den nächsten Wochen weiter in den Schuh eingroove. Ich denke mal, daß das nach ein bisschen Tragen auch noch intuitiver wird.

Update: Ich habe nun etwas länger mit dem „The Indoor“ auf dem Peloton Bike trainert und meine anfängliche Begeisterung hat sich doch etwas gelegt. Mit einer Sohlenlänge von etwa 26.5cm und 9cm Breite am Fußknöchel beim kleinen Zeh, ist der Schuh doch relativ klein und schmal. Bei den ersten Rides ist es mir nicht so richtig aufgefallen, aber ich stoße in meiner Größe 43 sowohl mit dem großen Zeh, als auch mit dem äußeren Fußknöchel an das Obermaterial, was sich einfach nicht richtig komfortabel anfühlt.

Auch mit dem Verschlussssystem habe ich weiter so meine Herausforderungen und bekomme gerade an der Ferse keinen optimalen Halt. Der Druckaufbau, die Kraftübertragung und der Halt im Schuh sind sehr gut bei den nach unten gerichteten Drückbewegungen und man bekommt seine Leistung gut auf das Pedal, aber bei den nach oben gerichteten Zugbewegungen merkt man den fehlenden Fersenhalt. Man hat zwar nicht das Gefühl, daß man aus dem Schuh rutschen könnte, aber es fühlt sich eben auch nicht stabil an.

Insofern gewinnt der „The Indoor“ nicht im Vergleichstest gegen den Superrep Cycle von Nike, den es zudem gerade häufig zu Sonderpreisen von um die 80€ zu kaufen gibt. Wenn adidas die Passform noch mal leicht nachjustiert und dem „The Indoor“ vielleicht ein BOA-Verschlusssystem spendieren würde, hätte er aber das Zeug zum besten Indoor-Spinning-Schuh.

adidas „The Indoor“ Fahradschuh kaufen
Den neuen Spining Schuh von adidas gibt es derzeit in drei Farbvarianten in weiß, schwarz und rosa für 130€ direkt bei adidas. Bei anderen Händlern ist der neue Fahrradschuh leider noch nicht verfügbar, weshalb es noch keine Deals oder Angebote gibt.

Das könnte dir auch gefallen

3 Kommentare

  • Antworten Eve 1. Januar 2022 um 19:15

    Danke für den Hinweis auf diesen Schuh, er gefällt mir optisch richtig gut, ich habe mich direkt ein bisschen verliebt ;-)
    Könntest du mir vielleicht noch zwei kleine Fragen beantworten?
    1. Wie passen Sie von der Größe, hast du das Gefühl, sie fallen „normal“ aus, oder eher kleiner/größer?
    2. Ich vermute, man muss sich die Peloton-eigenen Cleats noch dazu kaufen, oder?

  • Antworten Eve 1. Januar 2022 um 19:17

    Entschuldige den Spam, aber ich glaube, du kannst meine erste Frage direkt vergessen… Mir ist gerade im Adidas-Shop aufgefallen, dass es ein reiner Herrenschuh zu sein scheint, da die Größen erst bei 39 1/3 beginnen :( Da ich recht kleine Füße habe und maximal 36 trage, wird das also wohl leider nichts.

    • Antworten Daniel 2. Januar 2022 um 08:15

      Hallo Eve, also vielleicht sind noch nicht alle Größen bei adidas verfügbar. Der „The Road“ startet auch schon ab 35 und da der Schuh ganz klar auf Peloton abzielt, was bekannter Weise eine eher weibliche Community hat, glaube ich nicht, daß wirklich offiziell der Größenstart ab 35 ist. Die Schuhe sind ja bei adidas auch in der Frauenkategorie und Männerkategorie gelistet. Also würde ich etwas abwarten – vielleicht sind die kleinen Größen noch auf irgendeinem Container auf dem Meer. Ansonsten auf den Nike Superrep Cycle ausweichen. Und ja, Cleats muss man extra kaufen. Cheers, Daniel

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    Bekannt aus: