Strava
Events & Locations Sport

Zehntausend Schritte und eine Million Blicke. Das lief im April 2020.

Wahrscheinlich befindet Ihr Euch inzwischen ebenfalls in einem gewissen Raum-Zeit-Kontinuum, denn in Zeiten von Home Office und Kontaktsperre verschwimmen die einzelnen Wochentage und sogar Wochenenden zu einem einzigen Brei. Und gerade jetzt merke ich um so deutlicher, wie wichtig Sport auch für den Geist und die Seele sind, und nicht nur aus köperlicher, gesundheitlicher Sicht. Denn mit den Sporteinheiten und durchbricht die Routinen und schafft zusätzliche Highlights in eintönigen Tagen.

Leider hat der April den Ausblick auf die Laufsaison 2020 ja weiter eingetrübt und mit den neuen Auflagen des Berliner Senats und der Bundesregierung, ist eigentlich davon auszugehen, daß in diesem Jahr keine nennenswerte Sportveranstaltung stattfindet. Der Berlin-Marathon findet nicht statt, zumindest nicht am ursprünglichen Termin zum Ende September.
Und obwohl der Veranstalter noch Alternativen prüft, kann ich mir einfach nicht vorstellen, wie 40.000 Läufer dicht gedrängt auf einer Marathonmesse, in Startblöcken oder mit bis zu einer Million Zuschauern quer durch die Stadt unterwegs sind – auch nicht im November oder Dezember.

Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt, denn gerade die Absage des Berlin-Marathons würde meine Serie von 10 Jahren und 10 Teilnahmen in Folge in Jahr neun der Serie durchbrechen.

Auch für den New York Marathon, der ja sogar sein 50. Jubiläum feiern würde, halte ich eine Absage für realistisch. Ich werde wohl nach meinem NYC Erstling in 2017 keine neuen Erfahrungen beim New York Marathon sammeln.

Wenig verwunderlich, daß die Laufliebe gerade ein wenig abgeflacht ist, zumindest was es die Motivation angeht, sich bei Longruns, dem Bahntraining und anderen intensiven Einheiten auf ein Trainingslevel hinaufzukämpfen, daß man dann nicht in Wettkampfzeiten und Medaillen verewigen kann. Dafür ist der Spaß an den kurzen, lockeren Einheiten zurückgekommen und auch wenn es im April nur 10.000 Laufschritte waren, so werden es im Mai sicher wieder mehr – allein schon um Sonne zu tanken.

Außerdem setze ich meine Strategie fort, mich während der Corona-Krise einmal von Altlasten zu befreien und meine endlose Aufgabenliste der aufgeschobenen Dinge zu verkürzen, daß mir dann hoffentlich auch ein befreiteres Loslaufen ermöglicht, sobald die Krise überwunden ist.

Und zu dieser Liste gehören auch etliche Blogbeiträge, die ich schon immer schreiben wollte, aber aufgrund des intensiven Trainingsalltags nicht gekommen bin – auch weil aktuelle Laufberichte dann natürlich Vorrang haben. So ist endlich mein Bericht über die besten Laufläden in Berlin & Potsdam fertiggeworden und ich hoffe, daß ich den aufstrebenden Neubloggern und Sportinfluencern ein wenig helfen kann durchzustarten, mit dem Überblick über die besten Markenbotschafterprogramme im Sport.
Bei vielen Marken werden übrigens auch ganz normale Freizeitathleten aufgenommen, die keine zehntausenden Fans haben – also schaut Euch das ruhig mal an.

Eine große Motivation für das Schreiben kommt nach wie vor aus dem Feedback, daß ich von Euch Lesern bekomme. Daher vielen Dank für Eure Nachrichten, Kommentare und das Feedback.
Während alle Welt sich scheinbar verrückt macht nach Instagram, Youtube und TikTok, spielt sich in den Laufblogs nämlich immer noch jede Menge ab – auch wenn es, weil man eben keine Likeanzahl, Videoaufrufe oder ähnliche Daten auf den ersten Blick sieht.
Um so mehr freue ich mich, daß ich im April die magische Marke von 1.000.000 Leser in meinem Laufblog durchbrechen konnte. Wie krass ist das denn bitte?!

Aber neben dem Aufräumen, Reparieren und Bloggen, gewinnt meine Faszination für den Radsport immer weiter an Fahrt. Mehr als 400 Kilometer war ich im April unterwegs und davon inzwischen die Hälfte auf dem Rennrad, beim Erkunden neuer Touren rund um Potsdam. Aber auch das Peloton Bike bleibt ein steter Begleiter mit inzwischen mehr als 250 Rides und auch immer mehr Peloton News im Blog.


Mit dem zunehmend besseren Wetter ist jetzt auch die Wassersport-Saison eröffnet und ich bin wieder auf dem SUP auf der Havel zu finden und will jetzt auch endlich einmal das SUP-Angelset ausprobieren, daß ich mir im letzten Jahr gekauft habe. Hat jemand Tipps für gute Angelplätze rund um Potsdam?

Und auch wenn die Sportmarken wegen der abgesagten Events, verschobenen Olympischen Spielen und geschlossenen Geschäften gerade ordentliche Bauchschmerzen haben, kommen trotzdem weiterhin neue, spannende Schuhe auf den Markt, die dann in meiner Testliste landen.
Merino-Schuhe habe ich ja bisher vor allem als Lieblingsschuhe im Alltag entdeckt, aber mit den Allbirds Dasher, gibt es nun auch richtig gute Merino-Laufschuhe. Und alle Fans von Hoka One One können sich schon auf neue Berichte im Mai freuen. Denn mit der zunehmenden Begeisterung für die Marke in der Laufszene, werde auch ich mir mal wieder ein paar neue Hoka-Modelle genauer ansehen.

Also vielen Dank für Deine Treue und bleib gesund!

Und damit Du nichts verpasst, lass Dich am besten den per E-Mail informieren, sobald es neue Beiträge gibt oder folge mir bei Facebook oder Instagram.

Hier findest Du übrigens auch die Beiträge zu den Monatsrückblicken vom Januar, Februar, März und auch den Jahresrückblick 2019!

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Antworten Max 11. Mai 2020 um 14:46

    Glückwunsch zu 1.000.000 Lesern :) Wir haben die Zeit nun auch im April genutzt, die endlose Liste mit aufgeschobenenen Dingen anzugehen. Das ist doch ein schönes Gefühl, wenn die Liste nicht immer noch länger wird, sondern langsam sogar kürzer wird.

  • Antworten Daniel 3. Juni 2020 um 05:50

    Hey Max, genau. Ich hoffe, daß man dadurch dann einfach etwas befreiter wieder ins Training einsteigen kann, sobald wieder Laufveranstaltungen absehbar sind. LG, Daniel

  • Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    Bekannt aus: