Strava
Sport

Stark Anfangen und dann stark Nachlassen. Das lief im Januar 2021.

Tja, viele Möglichkeiten, jetzt noch einen Spannungsbogen für meinen Monatsrückblick aufzubauen, habe ich bei diesem Titel wohl nicht mehr. Aber tun wir einfach mal ganz unschuldig und starten auf der Sonnenseite des Lebens!

Denn gleich am ersten Januar ging es wieder klassisch ins neue Jahr mit dem Resolution Run der New York Road Runners und einem ausgefeilten Trainingsplan für 2021, der die wichtigsten Erkenntnisse meiner bisherigen besten Saison aus dem Jahr 2019 mal bündelte.

Vor allem eine vernünftige Ernährung, kombiniert mit dem Intervallfasten und einer Erhöhung der Muskelmasse haben sich als gute Strategie erwiesen, um den Coronakilos aus 2020 entgegenzutreten.

Aber auch meine “Lichttherapie” habe ich als Lehre aus meinem schwierigen November beibehalten und war fast täglich für eine kleine Runde spazieren, um den Home Office Tagen, eine bessere Struktur zu geben und mindestens einmal am Tag etwas Tageslicht zu bekommen. Mehr als 70 Kilometer sind so spazierend im Januar zusammen gekommen und damit wahrscheinlich ein neuer Highscore, was einen normalen Monat angeht, und keinen Wanderurlaub.

Kombiniert wurden meine Krafteinheiten dann weiterhin mit umfangreichen Rides auf dem Peloton Bike, die teilweise auch das läuferische Ausdauertraining ersetzten. Mehr als 450 Kilometer kamen so im Januar im Sattel des Peloton Bikes zusammen – mit dem Peloton PeloFondo als spontanes Highlight. Ganz knapp vor dem Start hatte ich von diesem Ausdauerevent auf dem Peloton Bike erfahren und mich dann spontan entschlossen zumindest die Mindestdistanz von 35 Meilen zu fahren. Im April, bei der nächsten Ausgabe des PeloFondo soll es dann aber vielleicht noch etwas mehr werden!

Und wahrscheinlich habt Ihr es schon gemerkt, daß ich derzeit doch ein wenig zum Peloton Blog mutiere, denn nach wie vor üben das Bike und die Peloton Community eine große Faszination aus, die in gewisser Weise die Leere nach den Dauerabsagen von Laufevents füllen. Von meiner neuen Leidenschaft hatte auch das ZDF gehört und so war ich Ende Januar auch mit einigen Eindrücken aus dem Peloton Training im ZDF Moma Morgenmagazin zu sehen.

Und da ich auch bei Instagram und Facebook immer mehr Fragen zum Thema Peloton bekomme, habe ich jetzt auch mal meine wichtigsten Tipps für Peloton Einsteiger in einem gebündelten Beitrag zusammengefasst.

Trotzdem wurde natürlich auch gelaufen, aber eben nicht so viel. Meistens beschränkte sich das Laufen auf eine Runde am Wochenende. Trotzdem sind die knapp 50km für den Januar doch eher mein Wochenniveau aus vergangenen Jahren.

Aber insgesamt zahlte sich mein Trainingskonzept auch aus und bis zum zweiten Monatsdrittel hatte ich schon mehr als 6kg verloren, vor allem aber schon ein gutes Stückchen Körperfettanteil verloren und durch einen höheren Muskelmasse-Anteil ersetzt. Gerade die Kombination aus gesundem Essen, aber auch dem gezielten Einsatz von Proteinen hat hier gut funktioniert und endlich konnte ich auch meine Vorräte von Neosupps und auch die von Maxinutrition mal weiter reduzieren, die in der Weihnachtszeit unangerührt blieben.

Wie ich schon im Titel verraten habe, kam dann aber rund um den 20ten ein Einbruch. Die erste Plateauwoche endete mit einem Cheat-Day, gefolgt von einem weiteren Cheat-Day und zack war ich wieder in meinem alten Ernährungsmuster drin. Schlafmangel, eine überquellende Todo-Liste und eine verschleppte Erkältung hatten meinem Willen ordentlich zugesetzt und zu einem kleinen Jojo-Effekt geführt, der sich aber zum Glück noch in Grenzen hält.

Aktuell heisst es vernünftig bleiben und die Erkältung ausheilen, um dann einen neuen Einstieg in die nächste Phase zu finden. Denn bin ich einmal in meiner Ernährungsumstellung drin, fällt mir das Intervallfasten und der Verzicht auf Naschereien gar nicht mehr so schwer. Nur der nächste Tag 1 muss gezielt gewählt und festgezurrt werden. Aber ich denke, daß es in den ersten Tagen des Februar dann weitergehen kann.

Wie immer habe ich aber auch einiges im Blog geschrieben und unter anderem die neue Fitness App von Fabletics im App-Store entdeckt. Noch ein wenig testen und dann wird wohl meine Liste der besten Fitness-Apps bald um eine Position erweitert.

Und passend zum Thema “Wenig-Laufblogger” habe ich im Januar auch keine Laufschuhe ausprobiert, sondern endlich ein Paar der ständig ausverkauften adidas THE ROAD Fahrradschuhe für einen Test ergattern können. Leider war ich insgesamt doch nicht komplett begeistert.


Anders sah es da schon mit der Medaille vom virtuellen New York Marathon aus, die endlich angekommen ist und mich einerseits an ein kleines Highlight der verkorksten 2020er-Saison erinnert hat, vor allem aber die Hoffnung schürt, daß ich im November 2021 vielleicht doch durch die Straßen des Big Apple flitzen werde.

Aber jetzt geht es erst einmal weiter beim Projekt “Readiness” also den Körper doch wieder mehr bereit zu machen für spontane sportliche Abenteuer, die sich im Sommer 2021 und danach ergeben könnten.

Also packt die Süssigkeiten weg und ab dafür!

Wie immer nehme ich Dich bei Instagram mit auf meine Abenteuer und damit Du nichts verpasst, lass Dich am besten den per E-Mail informieren, sobald es neue Beiträge gibt oder folge mir bei Facebook , TikTok oder Instagram.

Hier findest Du übrigens auch die Beiträge zu den Monatsrückblicken vom September, Oktober, November, Dezember und auch den Jahresrückblick 2020!

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bekannt aus: