Strava Strava
Events & Locations Laufen Sport

Licht an. Licht aus. Wieder an. Wieder aus. Das lief im November 2020.

Als ich ein wenig über meinen November nachgedacht habe, ist mir vor allem aufgefallen, wie sehr mir die Routine und die Monotonie des Alltages zu schaffen machen. Durch die neuerliche Home Office Dauerphase gleichen sich die Tage mehr und mehr und es gab sogar Tage, an denen ich das Haus überhaupt nicht verlassen habe. In Kombination mit den wieder mehr von Dunkelheit und Grau geprägten Tagen, verschwimmen die Wochen scheinbar zu einem einzigen Brei. Ich kann mir jetzt ansatzweise vorstellen, wie grausam das Leben einer Legehenne in Käfighaltung ablaufen muss.

Für mich als Entdeckertyp, der von neuen Eindrücken, neuen Ideen, neuen Menschen und neuen Orten zehrt, ist das aktuell eine echte Herausforderung. Als Marathonläufer bin ich zwar gewohnt, mich auch unangenehmen Situationen länger auszusetzen und mich drauf einzustellen, aber ein richtiges Rezept gegen die Corona-Monotonie habe ich noch nicht gefunden. Aber zumindest habe ich schon ein paar neue Ideen für Dezember, damit ich mich nicht mehr vom Tagesende überraschen lasse.

Denn das war im November läuferisch mein Hauptproblem. Die Morgenstunden waren mir zu wertvoll, um laufen zu gehen, da ich dann am produktivsten bin und schwierige Dinge im Job effizient wegarbeiten kann – und weil ich natürlich auch noch Aufgaben in der Familie habe, die erledigt werden müssen, bevor ich mich hinter den Bildschirm des Home Office klemme.

Und plötzlich ist es wieder dunkel und die Lust, sich dann noch in die Laufschuhe und ins Dunkel zu stürzen, nimmt rapide ab. Zum Glück habe ich aber mein Peloton Bike, denn ein schneller Ride geht immer – und so bleibe ich wenigstens nicht komplett untätig.

Trotzdem gab es das ein oder andere Laufprojekt im November. So habe ich noch einmal die Gelegenheit genutzt, ein wenig am noch nicht eröffneten BER-Flughafen zu laufen und mir auch die Krone für das Strava-Segment am Flughafen Tegel geholt, bevor dieser entgültig geschlossen wurde. Ich plane auch noch ein paar weitere Flughafen-Projekte – also stay tuned!

Leider bleibt vom November doch die Erkenntnis, daß ich meine Zeit hauptsächlich mit Arbeit verbracht habe. Innerlich treibt mich nämlich anscheinend eine gewisse Unruhe, daß ich bald wieder massiv in das Training einsteigen werde und vorher lieber noch ein paar Dinge erledigen will. Als überkreativer Mensch, fallen mir nur leider für jede erledigte Tätigkeit gleich wieder mindestens zwei neue, spannende Sachen ein, die man ja auch mal schnell machen könnte. Mit dem Beginn der 2021er Laufsaison wird es dann aber wieder Zeit mehr Runden auf dem Rundkurs zu drehen, als im selbstgebauten Hamsterrad.

Und die ganze Arbeit bleibt ja auch nicht folgenlos. Denn ich habe tatsächlich mehr als 30 Blogbeiträge im November veröffentlicht, mit vielen Themen, die ich schon lange auf meiner Liste hatte, wie den Beitrag über die ISG-Blockade, von der ich ja schon selbst betroffen war oder auch die Übersicht über die Laufgruppen in Berlin. Aber bei den Laufschuhen kann ich endlich wieder richtig mit dem testen loslegen, jetzt wo mein Bänderriss endlich ausgeheilt ist. Gerade die Liste der Carbon-Laufschuhe ist noch lang, aber nun durch persönliche Eindrücke vom Test des ON Cloudboom ergänzt worden.

Richtig gespannt bin ich übrigens auf den neuen Rennradschuh von adidas, der im Dezember erscheint und ein wenig, wie eine schnelle Reaktion auf den Launch des Nike Superrep Cycle wirkt.

Und da ich ja mit meinem Peloton inzwischen seit mehr als einem Jahr begeistert im digitalen Home Gym trainiere, habe ich auch mal ein wenig über den Tellerrand geschaut, welche digitalen Fitnessgeräte für Zuhause es sonst noch so gibt. Denn es würde mich nicht wundern, wenn im kommenden Jahr noch weitere der großen US-Anbieter nach Deutschland kommen.

Für mich geht es im Dezember aber erst einmal in den Jahresendspurt und dann hoffentlich “Schwamm drüber” über dieses verkorkste Jahr und dann einfach alles auf Anfang im neuen Jahr.

Ich wünsche Euch eine tolle Weihnachtszeit und hoffe, daß ihr schöne Laufgeschenke bekommt. Vielleicht sehen wir uns ja doch bei einem kleinen Silvesterläufchen!

Wie immer nehme ich Euch bei Instagram mit auf meine Reisen und damit Du nichts verpasst, lass Dich am besten den per E-Mail informieren, sobald es neue Beiträge gibt oder folge mir bei Facebook , TikTok oder Instagram.

Hier findest Du übrigens auch die Beiträge zu den Monatsrückblicken vom Juli, August, September, Oktober und auch den Jahresrückblick 2019!

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bekannt aus: