Strava Strava
Laufen Sport

Laufband, Texte, Bratensoße. Das lief im Dezember 2021.

OMG. Das wars jetzt?! Plötzlich ist auch dieses zweite komplett verrückte Covid-Jahr vorbei. Aber bevor ich hier in den Jahresrückblick abdrifte, den ich in Kürze auch noch schreibe, widmen wir uns heute erst einmal dem Dezember.

Wahrscheinlich immer noch innerlich aufgestachelt von meiner Marathon-Dreier-Serie, bin ich ziemlich motiviert in den Monat gestartet. Natürlich nicht mehr im Hochleistungsmodus, wie man vor den Marathons trainiert, aber das regelmäßige Gruppentraining mit gotorun und auch die ein oder andere Runde auf dem Peloton Tread wurden gedreht. Ich war ja bisher immer ein Laufband-Skeptiker gewesen, aber mal eben schnell eine Runde auf das Laufband hüpfen, ohne großes Umziehen, ohne die Lauflampe herauszukramen und eine halbe Tonne Sportwäsche zu produzieren, hat schon Vorteile. Und so war ich dann doch einigermaßen überrascht, daß ich schon meinen Meilenstein für den 200sten Lauf bei Peloton feiern konnte.

Irgendwann hat mich dann aber doch der Jahresendspurt erledigt und dringende Projekte im Job, unzählige Kooperationsanfragen im Blog, die Ausbauarbeiten an meinem Home Office, Touren durch sämtliche Möbelläden der Stadt und dann noch die Weihnachtsvorbereitungen. Irgendwie kam mir der Sport dann nur noch wie zusätzlicher Stress vor, wie ein weiterer Agendapunkt im Tagesablauf, den ich erledigen musste – nicht wollte. Und anstatt weiter rumzugurken und mich meiner typischen Winter-Dauererkältung hinzugeben, entschied ich mich dann lieber mal komplett in die Off Season zu gehen.

Ein paar kleine Unterbrechungen gab es natürlich schon, wie für den Premier Run von Jeffrey McEachern oder eine kleine Trainingseinheit mit den neuen Peloton Boxkursen – aber überwiegend habe ich meinen Körper einfach mal in Ruhe gelassen.

Natürlich hat das einen Preis, den ich dann später durch härteres Training zahlen muss und auch die dreitägige Weihnachtstournee mit Vollpension zur Familie, hat Spuren hinterlassen. Mein Körper nimmt Kalorien wirklich sehr dankbar an und verschwendet keine einzige davon. Wie ich ab der kommenden Woche dem Winterspeck zuleibe rücke, ergrübele ich aber aktuell noch. Holzhammermethode mit Wasserfasten, Intervallfasten oder doch einfach reduzierte Kost? Wir werden sehen.

Immerhin habe ich die letzten Tage genutzt um zumindest mal ein wenig zur Ruhe zu kommen. Tiefenentspannung sieht natürlich anders aus, aber das kommt ja vielleicht nochmal mit einem Wellnesswochenende in den nächsten Wochen – falls ich ein schönes Plätzchen für mich finde.

Was mich aber am meisten freut ist, daß ich endlich wieder etwas mehr Zeit zum Schreiben habe und statt vieler neuer Instagram-Stories und Fotos lieber einmal an ein paar neuen Blogtexten geschrieben habe. Denn obwohl ich mehr als 1.000.000 Leser im Jahr hier im Blog habe (vielen Dank an Euch!) ist der ganze Zirkus weiterhin ein Hobby-Projekt, daß ich in meiner Freizeit betreibe.

Gerade wenn ich voll im Training stehe und in meinem Hauptberuf viel los ist, wird es hier etwas ruhiger und die Ideenliste für Beiträge, die man eigentlich mal machen müsste, wird länger. Also freut Euch schon mal auf etwas mehr neuen Lesestoff in den nächsten Wochen!

Ein paar Themen habe ich ja schon geschafft und die besten Laufschuhe 2021 recherchiert und auch darüber geschrieben, wenn man einen Marathon nicht schafft.

Und damit ich nicht vergesse, daß ich ja eigentlich Läufer bin, hat mich wieder einmal eine kleine Sendung aus New York erreicht. Ich hatte nämlich als Jahresendspurt an der 2021 NYRR Year-End 5K Series teilgenommen, einer Serie aus 5km-Läufen, die ich alle brav auf den Asphalt gebracht habe und nun einen letzten Neuzugang für 2021 an meiner Medaillenwand habe.

Als letztes Highlight geht es dann am Silvestermorgen zum Silvesterlauf in Potsdam, der glücklicher Weise im Gegensatz zum Silvesterlauf Berlin, nicht abgesagt wurde. Aber da man angesichts von Omnicron ja schlimme Vorzeichen für den Laufkalender 2022 am Horizont sieht, werde ich den Lauf richtig genießen und mir Zeit lassen. Vielleicht halte ich ja auch zum ersten Mal beim Sektstand auf der Strecke an. Wer weiß, wann man die nächste Gelegenheit für eine richtige Laufveranstaltung bekommt!

Und ansonsten läuft der Countdown für den Trainingseinstieg für den Boston-Marathon und wenn alles gut geht, sehen wir uns ja noch morgen beim Silvesterlauf! Habt einen schönen Start ins neue Jahr.

Wie immer nehme ich Dich bei Instagram mit auf meine Abenteuer und damit Du nichts verpasst, lass Dich am besten sofort per E-Mail informieren, sobald es neue Beiträge gibt, hole Dir den wöchentlichen Newsletter, die ganz neue, kostenlose App oder folge mir bei Facebook , TikTok oder Instagram.

Hier findest Du übrigens auch die Beiträge zu den Monatsrückblicken vom Juni, Juli, August, September, Oktober, November und auch den Jahresrückblick 2020!

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bekannt aus: